Sponsoren:


































RC-Allgäu Radtreff:




Herzlich Willkommen beim RC Allgäu!


 

Aktuellste Mitteilung:


Bitte beachtet unseren Reiter "Renn-/Freizeitbekleidung"!


Daniel Bichlmann gewinnt unerwartet Tour de Faso

Der Radprofi Daniel Bichlmann hat die Tour de Faso gewonnen. Der 33-jährige Kaminkehrer aus Traunstein war in Westafrika als Gastfahrer für das Schweizer Team Kibag-Obor-CTK angetreten. Eigentlich ist er als KT Profi für Maloja Pushbikers unterwegs.
Er ist über 10 Tage ein perfektes Rennen gefahren, sein Team unterstützte ihn mit einer wahnsinnigen Leistung. Bei dieser Tour waren sehr viele WM- und Olympia-Teilnehmer am Start. Er holte sich einen Etappensieg und zwei zweite Plätze. Am letzten Tag der Tour ging es in die Hauptstadt Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Dort gab es eine tolle Siegerehrung, bei der er am Ende der Tour auch das gelbe Trikot und die große Trophäe mit nach Hause nehmen konnte. Damit gewann Daniel seine erste UCI Rundfahrt.

Foto von Daniel Bichlmann

Er gewann übrigens schon zwei Mal, 2012 und 2013 das schwere Straßenrennen in Schweinlang und war einmal Zweiter beim Kriterium in Günzach.
In einer Mail an Klaus Görig schreibt er: „In Burkina Faso ist dann etwas völlig Unerwartetes passiert. Mit einem perfekten Rennen habe ich tatsächlich auch noch die Gesamtwertung gewonnen!
Schön ist es aber auch, mich an die alten Zeiten mit vielen tollen Erfolgen zu erinnern. So wichtig, dass es Leute wie dich gibt, die die Basis am Leben halten. Danke für dein Engagement!....
Meine Wurzeln im bayerischen Amateurbereich habe ich nie vergessen - damals gekrönt mit meinem in Schweinlang erzwungen Bayerischen Meister Titel. Hier habe ich meine Laufbahn begonnen und bin noch den Leuten dankbar, die eine Basis ermöglichen….. Macht weiter so! Danke im Namen aller süddeutschen Rennfahrer! …“



RCA nun Mitglied im BVS

Nach dem erfolgreichen Paracycling-Rennen mit bayerischer Meisterschaft im Oktober in Schweinlang, wandten sich einige Sportler an den RC Allgäu mit der Bitte auch weiterhin Rennen für Behinderte durchzuführen und wollten deswegen auch Mitglieder beim RCA werden.



Deshalb ist der RCA nun auch Mitglied im BVS Bayern, einem der größten Behindertensportverbände in Deutschland und dem größten Verband in Bayern. Zwischenzeitlich wurde der RC Allgäu auch 2022 mit der Durchführung der bayerischen Meisterschaft im Para-Radsport in Schweinlang beauftragt.




Silvesterlauf in Kempten wieder als Solo-Lauf

Mit den steigenden Infektionszahlen hat sich der Veranstalter des AÜW Georg Hieble Silvesterlauf in Kempten entschlossen, den Lauf ein weiteres Mal als Solo-Lauf durchzuführen.

Vom 25.12.2021 bis zum 06.01.2022 können die Sportler ihren Lauf auf der vorgegebenen Strecke unter Wettkampfbedingungen bis zu fünf Mal absolvieren. Es gibt wieder eine 10 km und 5 km lange Strecke.

Neben der Teamwertung gibt es dieses Mal eine Familienwertung. Die Ausschreibung ist unter www.silvesterlauf-kempten.de zu finden.

Die Vorstandschaft geht davon aus, dass auch dieses Jahr wieder zahlreiche Athleten an dem Wettkampf teilnehmen und die schöne Bekleidung mit den Allgäuer Bergen des RC Allgäu zeigen.



Nachwuchs gewinnt beim traditionellen Ronsberger Crosslauf

Am ersten Novemberwochenende fand der 36. Ronsberger Crosslauf statt, welcher zu den ältesten Läufen im Allgäu zählt.
Bei den Läufern hat er schon Kult-Status, weshalb man sich wieder auf die Wurzeln besann und 2021 die Strecke wieder mehr in Richtung tatsächlichem Crosslauf geändert hat. Dies bedeutete, dass einige Höhenmeter mehr zu bewältigen waren. Deshalb ging es gleich nach dem Start ordentlich bergauf und so kamen auf die 6 km Strecke insgesamt 140 Höhenmeter.

Den Anfang machte die Nachwuchsklasse, bei der im ersten Rennen Felix Sörgel aus Waltenhofen an den Start ging. Die Strecke über 500 m lief er in 1:39,78 min und gewann damit mit ca. 10 sec Vorsprung vor dem Zweiten den 1. Platz in der Kinderklasse/Buben.
Beim Schülerrennen über 1000 m startete Jason Schneider aus Obergünzburg und wurde in der U 10 mit 4:25:64 min Platz 2.

Foto von Klaus Görig

Und im Hauptrennen startete dann noch der etwas ältere Michael Bauer aus Obergünzburg. In seiner Altersklasse U 50 kämpften sehr gute Sportler um die besten Plätze. Unter ihnen die seit Jahren in der Allgäuer Laufszene bekannten Peter Ahne und Peter Feneberg, die für den TV Kempten an den Start gingen. Michael Bauer holte sich einen tollen 4. Platz mit 28:07 min. Damit war er hochzufrieden. War er doch 24 Stunden zuvor schon in Augsburg beim 1. Lauf der AOK-Winterlaufserie.
Dort nahmen 120 Sportler die 8,8 km Strecke in Angriff.
Trotz der vielen Topläufer aus dem Raum Augsburg holte er sich den 57. Platz in der Gesamtwertung und den 9. Platz in der AK in 40:34 min.

Damit steigerte der RC Allgäu seine bei Wettkämpfen errungenen Podestplätze in 2021 auf nunmehr 35.
Für die gelungene Durchführung der Veranstaltung bedankt sich der RC Allgäu sehr herzlich beim SC Ronsberg.




Patrik Mayr

Patrick Mayr aus Marktoberdorf war beim 3. Ulmer Spindelsprint über 2 km am Start. Insgesamt gingen dort 126 Teilnehmer an den Start. Er wurde in der Gesamtwertung Platz 24 mit 6:58,1 min.




Michael Bauer beim Rottachseelauf

Letztes Wochenende war Michael Bauer beim 30. Lauf um den Rottachsee. Insgesamt waren 220 Sportler am Start. Es war gutes Laufwetter und die Läufer hatten auf der Strecke von 15 km um den Rottachsee 150 Höhenmeter zu bewältigen.
Er wurde Gesamt 88. Platz und in der AK 50 wurde er 11. Platz in 1:14:21 Std. Es war der 12. Wettkampf für ihn im Jahr 2021.

Mit diesem Ergebnis belegte er in der Gesamtwertung des Laufsport Saukel Cup 2021 in der Klasse ab 45 Jahre den hervorragenden 12. Platz.
Bei diesem Cup wurden der Silvesterlauf in Kempten, sowie der Seitz Laufsport Tag und die Läufe um den Niedersonthofener und den Rottachsee gewertet.



Gründungsmitglied Jonas Schmeiser

Der RC Allgäu gratuliert auch Jonas Schmeiser, der ja auch Gründungsmitglied beim RC Allgäu ist Er wurde in Gießen Deutscher Kriteriums Meister. Er startet mit einer Radlizenz für den RSC Kempten.
Der 34-jährige Allgäuer steht 2021 auf der BDR-Rangliste auf Platz 28.
Er gewann schon 2010 das Radrennen in Schweinlang, 2018 in Günzach und 2017 und 2019 in Obergünzburg.



Lisa Brennauer hat 2021 ihr bestes Jahr

Unser Gründungsmitglied Lisa Brennauer holte nach der Deutschen Meisterschaft im Zeit- und Straßenfahren und der Goldmedaille von Tokio auch noch bei der Straßen-WM in Flandern beim Mannschaftzeitfahren den Weltmeistertitel.
Anschließend nahm sie in der Einer- und der Mannschaftsverfolgung der Frauen in Grenchen in der Schweiz teil und wurde hierbei jeweils Europameisterin. Beim Premierenrennen in Paris – Roubaix, das erstmals für Frauen auf der 116,4 km langen Strecke ausgetragen wurde, erreichte sie den 4. Platz.

Dann hat es Lisa doch noch geschafft:
Die BDR-Mannschaft in der Verfolgung der Frauen holte sich in Roubaix/Frankreich den WM-Titel.
Damit gelang der Mannschaft das Tripple. Olympiasieger in Tokio, EM-Titel in Grenchen/Schweiz und jetzt den WM-Titel. Die Mannschaft in Roubaix war Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Mieke Kröger und Laura Süßenmilch.

Sie hatte damit das beste Jahr in ihrer bisherigen Laufbahn:
- Olympiasiegerin in der Mannschaftsverfolgung
- Europameisterin in der Einerverfolgung
- Europa- und Weltmeisterin in der Mannschaftsverfolgung
- DM-Titel auf der Straße und im Zeitfahren

Dazu hat sie am Samstag noch einen weiteren WM-Titel in der Einzelverfolgung eingefahren. Schon in der Qualifikation fuhr sie mit 3:17;572 min neue Bestzeit und im Finale gewann sie dann gegen Franziska Brauße.

Damit gewann sie 2021 die sieben höchsten Titel, nämlich drei WM-Titel, zwei EM-Titel und zwei DM-Titel.



Sieger von Schweinlang Lukas Baum ist kein Unbekannter

Übrigens gewann in Schweinlang kein Unbekannter. Lukas Baum war bis 2018 sehr erfolgreich. Im BDR-Kader startete er beim KT-Team, rad-net Rose Team und Team Lotto-Kern-Haus. Seinen größten Erfolg errang er 2013, als er MTB-Junioren-Welt- und Europameister wurde. 2016 wurde er dann auf dem MTB Deutscher Meister. Sein Trainer war damals Wolfram Kurschat. 1998 wurde er beim MTB-Rennen in Günzach als amtierender Europameister MTB Zweiter.
Am letzten Sonntag holte er sich mit 46 Jahren bei der Deutschen Meisterschaft im Crossfahren in Kehl, in der Elite Klasse Platz 7.
Nach drei Jahren Rennpause ging er 2021 in Schweinlang zum ersten Mal wieder an den Start und holte sich gleich den Sieg. Auch einen Tag später beim Kriterium holte er sich den Sieg bei den Amateuren und überrundete das ganze Feld.


Erwin Haas in seiner Klasse Deutscher Vizemeister

Erwin Haas nahm am 9. Seebacher Rollski Berglauf teil, bei dem auch die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde.
Die vom Skiclub Seewald im Skiverband Schwarzwald festgelegte 7,5 km lange Strecke, welche 420 Höhenmeter enthielt, wurde im Skating Stil gefahren. Erwin brauchte dafür 35:16,5 min und wurde so in der Altersklasse Herren 61 Zweiter. Damit ist er in dieser Klasse Deutscher Vizemeister.


Nadine Rieder siegt bei der DM im MTB-Marathon

Bei der Deutschen MTB Meisterschaft heute am 10.10.2021 in Singen beim Rothaus- Hegau-Bike-Marathon, holte die Allgäuerin und RCA-Mitglied Nadine Riederden Deutschen Meistertitel im MTB- Marathon im Team Ghost Factory Racing.




20. Allgäuer Straßenpreis mit Paracycling-Rennen
und Bayerische Meisterschaft


Amateur siegt vor KT-Profis

Ein wunderschöner Tag erwartete die Sportler und Zuschauer am Samstag, 25.09.2021, in Schweinlang/Kraftisried beim 20. Allgäuer Straßenpreis und der Bayerischen Meisterschaft.
Schon um 08.00 Uhr bauten die vielen fleißigen Helfer des RC Allgäu den Start- und Zielbereich und die Absperrungen auf. Mit Matratzen wurden gefährliche Bereiche auf der Strecke abgesichert.
Pünktlich um 10:45 Uhr ging es mit den drei Klassen Paracycling, Senioren 4 und Junioreninnen. Um 12:00 Uhr war der Start der Frauen, Senioren 2 + 3 und der Jugend.
Der Schauspieler Heio von Stetten startete um 13:30 Uhr das Rennen der Elite, Amateure und Junioren über 10 Runden zu je 9,3 km, insgesamt 93 km. Sein Sohn Laurin war im Elite Rennen dabei und holte sich Platz 25.


Foto von Michael Feistl

Heio von Stetten war schon zum zweiten Mal in Schweinlang nach 2019 mit dabei. Und 2018 war er schon beim Kriterium in Günzach dabei. Die Atmosphäre hat ihm dabei immer besonders gefallen.
Im Hauptrennen, in dem 22 KT-Fahrer gemeldet hatten, wurde ein das Feld jede Runde kleiner. Nach fünf Runden machten drei Fahrer einen Ausreißversuch, der auch klappte. Sie konnten nicht mehr eingeholt werden und kamen nach 2:09 Std. noch vor den Profis ins Ziel.
Denn Sieger wurde Lukas Baum, ein Amateur aus der Pfalz. Er verwies die beiden MTB-Sportler Pirmin Eisenbarth vom TSV Niederstaufen im Allgäu und Georg Egger aus Wiesenbach bei Krumbach auf die Plätze 2 und 3.
Da Lukas Baum aber kein bayerischer Sportler ist, gewann die bayerische Meisterschaft Pirmin Eisenbarth.
Über diese Konstellation zeigten sich die KT-Profis und einige Amateurteams dann doch sehr überrascht.

Ergebnisliste


Das Junioren Rennen gewann Mauro Brenner. Damit wurde er bayerischer Meister, im Hauptfeld wurde er 10. Beobachtet wurde der dabei von seinem 19-jährigen Bruder und World-Tour-Profi Marco Brenner, welcher mit dem Team DSM schon große Rundfahrten und die Deutschland Tour fuhr. Er gab ein kurzes Live-Interview.
Die Vorstände des RCA, Klaus Görig und Willi Koller waren von dem Renntag begeistert, da alles glatt und viel entspannter verlief.
An diesem Supertag waren auch sehr viele Zuschauer an der Strecke. Sie und auch die Sportler waren begeistert, dass der RCA den Mut hatte, dass Radrennen so kurzfristig zu übernehmen und so durchzuführen.
Es war sehr schön, nach 2 Jahren wieder bei Kaffee und Kuchen oder nach den Rennen bei einem Bier mit anderen Radsportlern zu fachsimpeln.

Klaus Görig betont, dass es ohne die Bevölkerung von Schweinlang, den Sponsoren die den RCA unterstützen, der Feuerwehr Kraftisried, dem Bayerischen Roten Kreuz und der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kraftisried und der Marktgemeinde Unterthingau, keine Veranstaltung gegeben hätte. Dafür dankt er allen. Besonders bedankt er sich auch bei den Anliegern an der Strecke, die den ganzen Tag über nur in Rennrichtung fahren durften, da die Strecke nicht gesperrt war.

"20. Alläuer Straßenpreis mit bayerischer Meisterschaft am 25.09.2021 in Schweinlang"

Die Fotos sind vom Fotografen Michael Feistl freigegeben.




Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen



Marathon Lauf in Wien

Die RC Allgäu-Mitglieder Melanie Behr und Markus Lerf gingen am 12.09.2021 beim Marathon in Wien an den Start.
Melanie Behr wurde in der Zeit von 5:01:07 Std. Gesamtplatz 2618 und in ihrer AK 35 Platz 79.
Markus bewältigte die 42,2 km in 3:52:20 Std. und wurde damit Gesamt 917. und in seiner AK 40 gelang ihm Platz 143.



6. Radkriterium beim Marktfest in Obergünzburg abgesagt!

Das für Samstag 18.09.2021 in Obergünzburg geplante Radrennen musste nun auch wieder abgesagt werden.

Die Absage fiel den Ausrichtern RC Allgäu und TSV Obergünzburg nicht leicht. Sie gehen nun von einer Ausrichtung im September 2022 aus.



RC Allgäu Sportler kämpfen erfolgreich

Erwin Haas aus Unterthingau war beim 1. Oberstdorfer Rollski Triple, dem DSV-Rollski-Marathon 2021 am Start. Es wurde auf einer Strecke mit 4,9 km in klassischer Technik gelaufen. Erwin musste sechsmal diese Runde mit den Rollski meistern und kam nach 29,4 km und 486 m Gesamtsteigung in einer Zeit von 1:12:36,5 Std., ins Ziel. Damit holte er sich den Sieg in der AK 61.

Michael Bauer aus Obergünzburg und Felix Sörgel aus Waltenhofen starteten beim 32. Lauf um den Niedersonthofener See. Insgesamt gingen ca. 300 Teilnehmer bei diesem schönen Lauf und bei schönem Wetter am Start, darunter alle Klassesportler aus dem Allgäu. Felix Sörgel startete in der Schülerklasse, bei der insgesamt 54 Kinder an den Start gingen. Felix musste die 270 m laufen und belegte in der U 8 den 4. Platz mit einer Zeit von 1:10,9 min. Auf dieser Strecke waren 20 Teilnehmer am Start.
Nach der Schüler- und Jugendklasse ging die Hauptklasse mit all den guten Laufteams aus dem Allgäu an den Start. 212 Teilnehmer starteten auf die schönen 10 km, rund um den Niedersonthofener See.
Die Siegerzeit bei den Damen war 36:42 min durch Corinna Harrer. Bei den Herren siegte Rene Höhenberger in 32:44,3 min. Beide liefen damit einen neuen Streckenrekord.

Michael Bauer wurde unter in einem Klassefeld von 146 Teilnehmern Gesamt 75. und in der AK 50 belegte er den 5. Platz mit 45:57,1 min.

Drei Sportler des RC Allgäu nahmen am 12.09. beim Triathlon in Ingolstadt teil, bei dem 1700 Athleten starteten.
Stefan Schneider und Marc Michaels aus Ottobeuren, sowie Patrick Mayr aus Marktoberdorf, nahmen mit 360 weiteren männlichen Athleten bei der Bayerischen Meisterschaft auf der Mitteldistanz über 1,9 km Schwimmen, 78 km Radfahren und 20,2 km Laufen, teil. Stefan Schneider wurde Gesamt 46. Platz in diesem Klassefeld und sogar am Ende Platz 3 bei der Wertung BM AK 35. Er kam nach 4:06:45 Std. ins Ziel.
Patrick Mayr aus Marktoberdorf war zum ersten Mal auf so einer langen Distanz und wurde Gesamt 212. und in der BM AK 30 mit Platz 14 belohnt in 4:44:43 Std.
Leider musste der dritte Starter Marc Michaels nach 78 km Radfahren aufgeben. Bis zu diesem Zeitpunkt war er noch unter den Top 100 und hatte eine Zeit nach dem Wechsel 2 von 2:42 Std.
Für Stefan Schneider war dieser 3. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften im Triathlon ein großer Erfolg.

Einzelzeiten:
Stefan: 1,9 km Schwimmen in 35:12 min, 1. Wechsel 2:24 min, 78 km Radfahren in 1:55:27 Std., 2. Wechsel 1:06 min, 20,2 km Laufen in 1:32:34 Std., ergibt eine Gesamtzeit von 4:06:45 Std.
Patrick: 1,9 km Schwimmen in 33:42 min, 1. Wechsel 2:08 min, 78 km Radfahren in 2:03:09 Std., 2. Wechsel 1:20 min, 20,2 km Laufen in 2:04:20 Std., ergibt eine Gesamtzeit von 4:44:43 Std.




Sieg für Matthias Zech beim Halbmarathon in Friedberg

In Friedberg bei Augsburg fand am 12.09.2021 der Halbmarathon und noch ein 5,3 km und ein 10,6 km Lauf statt.
Matthias Zech aus Kaufbeuren ging auf die 21,1 km lange Halbmarathonstrecke. Auf diese Strecke gingen 236 Sportler. Nach der ersten Runde mit 5,3 km, gab es eine Spitzengruppe mit vier Athleten, unter diesen Matthias Zech vom RC Allgäu.
Nach der zweiten Runde war er nur noch mit Tobias Glenk unterwegs. In der letzten Runde lief er dann Tobias Glenk davon und siegte mit 1:10 min Vorsprung in 1:21:24 Std.
Foto von Klaus Görig

Die Strecke war sehr schwierig. Besonders in sich hatte es ein 500 m langer Anstieg mit 13 % Steigung, welcher viermal gelaufen werden musste.
Aber im Ziel war Matthias überglücklich und zum ersten Mal Gesamtsieger bei so einem megaguten Rennen. Für ihn ist jetzt die Maßgabe diese Form zu halten und in 14 Tagen beim Berlin Marathon zu starten, bei dem er eine neue Bestzeit laufen will unter den 40.000 Teilnehmern.



Michael Bauer holt zwei Medaillen

Schwäbische und Bayerische Meisterschaften wurden am 29. August in Lauingen beim 15. Triathlon ausgetragen.
Gestartet wurde dazu im Olympischen Triathlon in der Kurzdistanz über 1400 m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen, sowie auf der Mitteldistanz über 2,1 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen.
Wegen dem schlechten Wetter gingen von den 600 gemeldeten Athleten nur 302 an den Start und davon sind 282 ins Ziel gekommen.
Darunter Michael Bauer aus Obergünzburg, der auf die Olympische Kurzdistanz gemeldet hatte.


Foto von Klaus Görig in Immenstadt beim Triathlon

Er kam als 53. von 111 gestarteten Sportlern ins Ziel. Nach 28:26 min kam er aus dem Wasser, brauchte 1:02:06 Std. für das Radfahren und 50:02 min für die 10 km Laufstrecke. Mit einer Gesamtzeit von 2:26:04 Std. holte er sich bei der Bayerischen Meisterschaft Platz 3 und bei der Schwäbischen Meisterschaft Platz 2 in der AK 50.
Das ist ein großer Erfolg für den Sportler des RC Allgäu aus Obergünzburg.

Das Wetter war wie bei den letzten Wettkämpfen bis zum Start wieder sehr regnerisch. Dafür war es aber ab dem Start bis zum Ziel trocken. Lediglich die Temperatur ließ mit ca. 12 Grad sehr zu wünschen übrig.



Deutschland Tour von deutschen Athleten geprägt

Die viertägige Rundfahrt der Deutschland Tour ging über 727 km von Stralsund nach Nürnberg.
Die 1. Etappe gewann Pascal Ackermann, die 3 Etappe Nils Politt, beide Team BORA-HANSGROHE.

Die Gesamtwertung der Deutschland Tour gewann Nils Politt vor Pascal Ackermann. Die Nachwuchswertung gewann Georg Zimmermann aus Augsburg, welcher für INTERMARCHE-WANTY-GOBERT MATERIAUX fährt und im Gesamtklassement auf Platz 5 kam.
Platz 3 in der Nachwuchswertung ging an Jannik Steimle vom Team DECEUNINCK-QUICK-STEP. Im Gesamtklassement wurde er 12.
Platz 10 in der Gesamtwertung ging an Jonas Koch, ebenfalls vom Team INTERMARCHE-WANTY-GOBERT MATERIAUX.
54. der Gesamtwertung wurde der 19-jährige Marco Brenner aus Augsburg, der 2021 beim Team DSM ist.

Von den 39 Deutschen Radsportlern, die bei der Deutschland Tour starteten, waren zwischen 2009 du 2019 schon 20 bei einem Radrennen des RC Allgäu.

Besonders erfreulich dabei:
Der Gesamtsieger Nils Politt fuhr schon in Schweinlang, genauso wie Pascal Ackermann, welcher 2014 auch das Günzacher Kriterium gewann.
Georg Zimmermann und Marco Brenner aus Augsburg holten zahlreiche Siege bei den Nachwuchsrennen in Schweinlang und Günzach.
Und Jannik Steimle wurde 2017 beim Kriterium in Obergünzburg Sieger in der Klasse U 23, startete auch noch im April 2019 bei den Rennen in Schweinlang und wurde kurz danach Profi.
Jonas Koch ging 2011 in Schweinlang an den Start.
Stolz verweist Klaus Görig darauf, dass die derzeit erfolgreichsten deutschen Radprofis bei einem Nachwuchsrennen des RC Allgäu am Start waren. Nils Politt im roten Trikot als Gesamtsieger, Pascal Ackermann im grünen Trikot als Punktsieger und Georg Zimmermann im weißen Trikot als Sieger der Nachwuchswertung.

Michael Schwarzmann vom Team BORA-HANSGROHE aus Betzigau wurde 32. in der Gesamtwertung. Auch er war als Nachwuchssportler schon in Schweinlang am Start.
Die Strecke rund um Schweinlang ist bei den Athleten sehr beliebt und eigentlich schon Kult. Der RC Allgäu geht davon aus, dass auch in Zukunft wieder Nachwuchsrennen in Schweinlang/Kraftisried stattfinden können und werden.




Patrick Mayr wird Dritter in der AK beim Sprint-Triathlon

Ebenfalls am Sonntag startete Patrick Mayr aus Marktoberdorf beim Triathlon in Obernzenn in der Sprint Distanz auf 500 m Schwimmen, 22 km Radfahren und 5 km Laufen.
Er kam nach 5:40 min aus dem Wasser, fuhr 41:14 min auf dem Rad und lief in 23:09 min ins Ziel und hatte damit eine Endzeit von 1:11:37 Std., was ihm in der Gesamtwertung Platz 9 und in der AK 30 den dritten Platz brachte.




Kilian Koller wird in Kempten Zweiter

Killian Koller war am 23.08. beim „Run it Local“ in Kempten am Start, an dem insgesamt 55 Athleten an den Start gingen. Killian kam nach 19:36 min ins Ziel und wurde 21 sec hinter dem Spitzenläufer Tobias Franke vom Laufsport Saukel b faster Zweiter des Gesamtklassements.
Mit diesem Ergebnis wurde er in der AK männliche Jugend U 20 Sieger.
Ein toller Erfolg für den jungen Günzacher Sportler.



Kult-Triathlon am Alpsee in Immenstadt

Über 4000 Sportler wollten 2021 zum 38. Kult-Triathlon in Immenstadt. Schließlich durften 2500 am 22. August an den Start gehen. Leider war das Wetter nicht so toll, denn über Nacht kamen Gewitter ins Allgäu und brachten Regen.
Während die Hälfte der Räder bereits am Samstag eingecheckt wurden, kamen der Rest am Sonntagmorgen bis 08.00 Uhr an die Reihe, sodass dann tatsächlich 2500 Räder in der Wechselzone waren.


Foto von Klaus Görig

Alle Teilnehmer mussten geimpft sein oder einen Test vorlegen, damit sie an den Start gehen konnten. Auch beim Einchecken der Räder musste eine Maske getragen werden, genauso am Renntag bis kurz vor dem Sprung in den Alpsee.

Die Athleten hatten die Wahl zwischen drei verschiedenen Strecken:
Sprintstrecke mit 0,5 km Schwimmen, 26 km Radfahren mit Kalvarienberg und 5 km Laufen mit dem Kuhsteig
Olympische Strecke mit 1,5 km Schwimmen, 42 km Radfahren mit Kalvarienberg und 10,5 km Laufen mit dem Kuhsteig
Classic Strecke mit 1,9 km Schwimmen, 2 Schleifen a 42 km mit zweimal Kalvarienberg und eine große Laufschleife 20 km mit dem Kuhsteig

Dazu gab es noch die zwei Staffelwettbewerbe auf der olympischen und der klassischen Strecke, bei der drei Sportler ein Team bilden, wobei je einer schwimmt, einer radelt und einer läuft.

Durch das Ziel gingen 314 Athleten beim Sprint, 742 beim olympischen und 915 beim klassischen Triathlon. In der Staffel kamen beim olympischen 43 Teams und beim klassischen Triathlon 44 Teams ins Ziel.

Von den 10 gemeldeten Sportlern des RC Allgäu konnten sechs an den Start gehen.

Ergebnisse im

Sprint-Triathlon:

Sebastian Kronschnabel
Gesamtzeit 1:27:06 Std., damit Platz 12 und in der AK 30 den 3. Platz
(Schwimmen 8:14 min, Wechsel 4:29 min, Radfahren 51:26 min, Wechsel 1:54
min, Laufen 21:02 min)
Patrick Mayr
Gesamtzeit 1:30:28 Std., damit Platz 18 und in der AK 30 den 4. Platz
(Schwimmen 8:08 min, Wechsel 4:16 min, Radfahren 53:20 min, Wechsel 1:48 min,
Laufen 22:53 min)

Olympischer Triathlon:

Bernhard Gietl
Gesamtzeit 2:49:58 Std., damit Platz 131 und in der AK 30 den 42. Platz
Schwimmen 36:11 min, Wechsel 5:47 min, Radfahren 1:20:53 Std.,
Wechsel 3:00 min, Laufen 44:06 min)

Michael Bauer
Gesamtzeit 2:56:51 Std., damit Platz 195 und in der AK 50 den 6. Platz
(Schwimmen 33:46 min, Wechsel 5:48 min, Radfahren 1:26.31 Std.,
Wechsel 3:17 min, Laufen 47:27 min)

Classic Triathlon:

Stefan Schneider
Gesamtzeit 4:46:09 Std., damit Platz 68 und in der AK 35 den 18. Platz
(Schwimmen 37:47 min, Wechsel 5:09 min, Radfahren 2:31:58 Std.,
Wechsel 2:02 min, Laufen 1:29:11 Std.)


Julian Jäckle
Gesamtzeit 5:04:32 Std., damit Platz 188 und in der AK 20 den 12. Platz
(Schwimmen 38:15 min, Wechsel 4:17 min, Radfahren 2:43:40 Std.,
Wechsel 2:31 min, Laufen 1:35:37 Std.)


Der Kult Triathlon in Immenstadt ist wie ein Ironman. Ein Triathlonsportler muss mindestens einmal im Leben bei einem Ironman ins Ziel kommen und einmal beim Kult-Triathlon in Immenstadt auf der Classic Strecke gestartet sein.



Trailrun im Zillertal mit Stefan Endraß

Stefan Endraß war am 21.08. beim Zillertaler Steinbocklauf, einem Trailrun über 25 km mit 1500 hm.
Er war 4:10 Std. unterwegs und kam auf den Gesamtplatz 77 und in seiner AK auf Platz 18.




Nach zwei Jahren wieder ein Ironman in Frankfurt

Heute am 15. August, startete nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder ein Ironman in Frankfurt. Zu diesem ersten Ironman in Deutschland waren nur 1500 Teilnehmer zugelassen.

Darunter Dominik Renninger vom RC Allgäu. Er wollte seine bisherige Bestzeit von 10:17:24 Std., welche er 2017 in Klagenfurt geschafft hat, unterbieten.
Leider war es bei dieser Hitze in Frankfurt nicht leicht. Alle – auch die Profis – hatten damit zu kämpfen.

Foto von Stefanie Freitag

Dominik lag nach den 1,9 km Schwimmen mit 1:03:24 Std. und einer Wechselzeit von 4:10 min und nach 182,5 km Radfahren mit 5:15:02 Std. und einer Wechselzeit von 2:34 min, mit 6:25:09 Std., auf die 42 km Laufstrecke.
Da war noch eine Zeit unter 10 Stunden im Plan. Leider wurde es immer noch heißer und somit war diese Zeit nicht mehr zu schaffen. Mit einer Marathonzeit von 4:21:18 Std., kämpfte er sich nach 10:46:26 Std. ins Ziel.
Unter diesen Umständen noch zu finischen, kann gar nicht hoch genug geschätzt werden.
Er wurde in der M 40 bei 221 Teilnehmern Platz 70 und im Gesamtklassement schaffte er es auf den 371. Platz bei 1304 Finishern.




7. Stauseelauf Bad Wörishofen

Pünktlich um 18.00 Uhr startete am 13. August in Wiedergeltingen der 7. Stauseelauf Bad Wörishofen. Es standen zwei Strecken zur Auswahl. Eine Runde mit 5,3 km oder zweimal die Runde mit 5,3 km, damit 10,6 km.

Es waren zwei Sportler vom RC Allgäu am Start. Auf der 5,3 km Strecke gingen 56 Starter und auf der 10,6 km Strecke 62 Starter. 118 Teilnehmer zählte damit der Ausrichter TSV Bad Wörishofen.
Unsre beiden Sportler waren auf der 5,3 km Runde und es war ein guter Testlauf für den Allgäu Triathlon nächste Woche in Immenstadt, bei dem 10 Athleten des RCA an den Start gehen.

Michael Bauer lief eine gute Zeit mit 22:32 min und kam als 9. ins Ziel. In der AK 50 kam er damit auf Platz 2.

Foto von Michael Bauer

Patrick Mayr lief auch die 5,3 km. Bis km 3 war er sehr schnell, bekam dann aber Seitenstechen und lief den Rest als Training locker bis ins Ziel. So kam er nach 26:06 min ins Ziel und wurde noch 15. In der AK 30 wurde er sogar noch Vierter.

Beide starten nächste Woche beim großen Kult-Triathlon in Immenstadt, dem Größten im Allgäu.




Mainfrankentriathlon mit Chris Breitbarth

Chris Breitbarth war am 07. August beim 12. Main-Post Mainfrankentriathlon in Kitzingen/Unterfranken am Start.
Insgesamt starteten 700 Athleten auf den Strecken Sprint, Olympisch und Staffel.

Chris ging beim olympischen Triathlon an den Start. Nach 1670 m Schwimmen kam er mit 20:08 min aus dem Wasser, dann ging es auf die 40 km Radstrecke, die er in 1:11:10 Std. fuhr und anschließende die 10 km Laufstrecke in 41:15 min lief. Mit den Wechseln kam er nach 2:12:33 Std. als Gesamt 59. Platz ins Ziel und wurde in der AK 30, 19. Platz.




Gründungsmitglied Lisa Brennauer gewinnt mit Fabelweltrekord Gold

Am Montag ist das Frauen-Team bei der Olympiade in der Mannschaftsverfolgung in Tokio auf 4000 m gefahren.
Unser Gründungsmitglied Lisa Brennauer hat zusammen mit Franziska Brauße, Mieke Kröger und Lisa Klein mit 04:07:307 min einen neuen Weltrekord aufgestellt. Bis auf Lisa Klein waren alle schon bei einem Radrennen in Kraftisried/Schweinlang am Start. Morgen früh geht es weiter. Wir vom RC Allgäu drücken der Lisa die Daumen.


Archivfoto von Klaus Görig

Am Dienstag ist Lisa mit dem Team Olympiasiegerin geworden. Das ist super. Sie haben ja auch noch einen neuen Weltrekord mit 4:04:244 min geschafft.
Der ganze RC Allgäu gratuliert der Lisa und dem Team zu dieser fabelhaften Leistung in Tokio.

Damit hat sie nach dem Straßenrennen und dem Zeitfahren, bei denen sie zweimal Sechste wurde, alles erreicht, was man sich vorstellen kann. Zahlreiche Deutsche- und Weltmeistertitel und jetzt noch eine Goldmedaille bei Olympia, das ist das größte was ein Sportler erreichen kann. Wir sind stolz auf unser Gründungsmitglied Lisa.



Neuzugang Matthias Zech startet furios

Wettkämpfe in allen Triathlon-Distanzen, Liga Wettbewerbe das ganze Wochenende in Berlin. Und mit dabei unser Neuzugang Matthias Zech.

Pünktlich um 15.00 Uhr startete Matthias auf die Mitteldistanz.
Die 1,9 km Schwimmstrecke legte er in 33:36 min zurück und war damit auf Platz 10 im Gesamtklassement. Dann ging es auf die 88 km Radstrecke, welche auf einem Rundkurs vierzehnmal durchfahren werden musste. Matthias brauchte für die Strecke 2:23:07 Std. und lag somit an fünfter Stelle und Platz drei in seiner AK 35. Mit einer Laufzeit auf die Halbmarathonstrecke von 1:14:40 Std., hielt er den fünften Platz in der Gesamtwertung und in seiner AK 35 den dritten Platz.

Fotos von Matthias Zech

Mit einer Gesamtzeit von 4:11:23 Std. im Ziel, startete er damit furios seinen ersten Wettkampf für den RC Allgäu.




Neuzugang Matthias Zech

Seit kurzem hat der RC-Allgäu einen neuen Triathleten in seinen Reihen, der bereits am 31.07.2021 seinen ersten Wettkampf auf die Mitteldistanz im Trikot des RCA in Berlin bestreitet.

aus Kaufbeuren

sehr guter Triathlon-Sportler und Läufer

Bisheriger Verein: TV 1858 Kaufbeuren

Seine Bestzeiten:

Triathlon
2021:
Challenge Walchensee in 4:33:53 Std.
2019:
Mitteldistanz Lauingen in 3:58:03 Std.
Challenge Roth in 9:25:10 Std.
2018:
Olympischer Triathlon in Ottobeuren in 2:06:10 Std.
2016:
Ironman Maastrich-Limburg in 10:30:49 Std.

Laufen
2019:
10 km in Kaufbeuren in 35:48 min
21,1 km in Kempten in 1:19:16 Std.
2018:
42,2 km in München in 2:54:25 Std.



Neuzugang Bernhard Gietl

Seit Anfang des Jahres kämpft Bernhard Gietl für den RC Allgäu und hat schon vier Wettkämpfe bestritten.

aus

Seine Bestzeiten beim RC Allgäu:

2021:
Kurztriathlon in Wörthsee in 2:31:52 Std.
Triathlon/Duathlon über 5-37-5 km in Schongau in 1:50:24 Std.

2020:
10 km beim Silvesterlauf in Kempten in 40:29 min
Sprint-Triathlon in Ottobeuren in 1:03:59 Std.







KT-Profi Daniel Bichlmann gewinnt in Afrika

Seine Karriere startete er in Schweinlang, jetzt gewann er das Gelbe Trikot

Download:
Datei


Weitere News-Einträge finden Sie hier: Archiv

 

Anstehende Termine:

09.04.2022

21. Allgäuer Straßenpreis in Schweinlang mit Tour de Allgäu

22.05.2022

Allgäuer Radltour in Obergünzburg

11.06.2022

27. Pinswanger Straßenrennen in Kooperation mit dem RC Allgäu




SPONSOREN