Sponsoren:

















RC-Allgäu Radtreff:





Herzlich Willkommen beim RC Allgäu!




 

Aktuellste Mitteilung:




Kerstin Petsch holt Sieg in Reit im Winkl und Triforia-Trophäe nach Obergünzburg


Foto von Thomas Reichl


Am vergangen Samstag fand in Reit im Winkl der dritte Teil der 1. Internationalen Mountainman Triforia Berglaufserie statt. Bei diesem Laufcup sind drei Wettkämpfe in drei verschiedenen Alpenregionen zu finishen. Die ersten beiden Läufe fanden im Mai in Nesselwang über 38 Kilometer und im Juni im Großarltal, mit einer Distanz über 50 Kilometer, statt. Beim Abschlusswettkampf gingen in vier verschiedenen Distanzen 950 Teilnehmer aus 34 Nationen an den Start.

Für Kerstin Petsch vom RC Allgäu fiel um sechs Uhr der Startschuss und sie hatte 54 Kilometer mit knapp 2300 Höhenmeter zu bewältigen. „Obwohl es in Strömen regnete, oben graupelte und Wind und Nebel ihr Unwesen trieben, war es ein unbeschreiblich schöner Lauf!“, so Kerstin Petsch.

Nach 6:56 Stunden kam sie mit 41 Minuten Vorsprung, als erste Frau jubelnd und freudestrahlend ins Ziel. Mit diesem für sie „unerwarteten, sagenhaften, genialen“ Sieg holte sie auch, die bis zum Schluss umkämpfte Trophäe der gesamten Triforia Laufserie nach Obergünzburg.





Triathlon am Ammersee, Zusmarshausen, 24 h-Rennen in Radevormwald und Rollski-Run in Oberfranken


Foto von Klaus Görig


Beim Triathlon am Ammersee war Basti Schiele aus Marktoberdorf beim Elite Sprint am Start über 750 m Schwimmen, 22,5 km Radfahren und 5 km Laufen. Nach dem Schwimmen im Ammersee stieg er als Gesamt Achter aus dem Wasser und nach der 22,5 km Radstrecke ging er als sechster auf die Laufstrecke. Dort zeigte er wieder seine Stärke und lief mit 16:47 min für 5 km noch auf Gesamtplatz 3 und wurde bei den Junioren Erster in 1:04:35 Std.


Foto von Klaus Görig


Nachwuchsläufer Linus Fichtel aus Marktoberdorf nahm zum ersten Mal an einem Triathlon in der Jugend B teil. Nach 400 m Schwimmen und 8,5 km Radfahren, ging er auf die 2 km Laufstrecke, welche er mit der zweitbesten Laufzeit in 7:58 min schaffte und am Ende einen tollen 8. Platz in der Gesamtwertung der Nachwuchsklasse belegte.


Beim Triathlon in Zusmarshausen war Julian Jäckle und Michael Bauer, beide aus Obergünzburg, mit 200 anderen Sportlern auf der Sprintstrecke am Start.

Julian Jäckle wurde Gesamt 62. Platz und in der Junioren Klasse Platz Zwei mit 1:16:56 Std.


Michael Bauer wurde gesamt 68. und in der AK 50 belegte er den sechsten Platz mit 1:17:53 Std.


Melchior Müller war beim 24 Stunden „Night on Bike“ in Radevormwald am Start. Es musste 24 Stunden eine 10,5 km lange Runde gefahren werden. Melchior schaffte 37 Runden und damit 388,5 km und wurde so Gesamt Achter und in seiner AK Dritter.

Langläufer Erwin Haas aus Unterthingau war beim Rollski-Run Cralsgrün in Oberfranken am Start. Er wurde in seiner Klasse Erster mit 1:16:52 Std. für 25,5 km.





Everesting - Noch nie gehört!


Foto von Thomas Reichl


Noch nie gehört?

Aber den Berg kennt jeder und dass er 8848 Meter hoch ist und somit der höchste Berg der Welt ist, wissen auch noch die meisten. Und damit erklärt sich auch schon fast, die (man mag es verrückt nennen) Herausforderung, der sich Thomas Reichl stellte. „An einem Stück will ich so viele Höhenmeter radeln, wie der Mount Everest hoch ist.“ Klar oder? Am Stück geht das nicht, somit suchte sich der Sportler des RC Allgäu einen passenden Pass in den Alpen und radelte rauf und runter, bis er die magische Mount Everest Höhenmarke geknackt hatte.

Natürlich brauchte dieses Vorhaben eine intensive Vorbereitung: viele harte Trainingsstunden, Ernährungsplanung, Streckenüberlegungen, Zeitmanagement, Wetterglück und passende Ausrüstung. Als Ort des Geschehens wählte Thomas das bekannte Stilfser Joch. „Für mich ist das mit die schönste Passstraße und es gibt keine unnötigen flachen Passagen, sondern es geht 24 Kilometer mit 48 wunderschönen Kehren kontinuierlich nur bergauf“, so der Sportler. Mit einer Höhe von 2757 Meter ist das Stilfser Joch der höchste Gebirgspass in Italien und die zweithöchste asphaltierte Straße der Alpen. Am 4. Juli war es soweit. Um 3 Uhr Nachts radelte er von Prad in Italien aus los.

Bei der ersten Auffahrt zeigte sich die Passstraße von seiner, von kaum einem anderen Radler gekannten, einsamen und ruhigen Seite. Nach 2:15 Stunden erreichte er das erste Mal die Passhöhe bei Sonnenaufgang und genoss einen kurzen Augenblick die Seltenheit, allein auf der viel befahrenen Straße zu stehen. Anschließend startete er die erste Abfahrt bei kühlen Temperaturen zu seinem erneuten Ausgangspunkt am Fuße des Passes, wo sein Auto stand und er seine Essens- und Getränkevorräte wieder auffüllte.

Einen langen Tag kurz und knapp zusammengefasst: Thomas radelte das Stilfser Joch gesamt fünf Mal und sammelte so die 8848 Höhenmeter. Für sein persönliches Everesting-Event benötigte er 14 Stunden und legte dabei eine Strecke von 216 km zurück. Wobei er insgesamt 432 Kehren fahren durfte und über 11:30 Std dabei nur bergauf fuhr.





Sportler des RCA auch bei Ironman, Triathlon, MTB-Rennen und Radmarathon erfolgreich



Ironman in Klagenfurt


Wieder waren 12 Sportler des RC Allgäu aus Günzach sportlich unterwegs. Die beiden aus Marktoberdorf kommenden Christian Kujan und Manfred Schnauder waren beim Ironman in Klagenfurt am Wörthersee.

Foto von Ehefrau Schnauder


Es mussten 3,8 km geschwommen, 180 km Rad gefahren und ein Marathonlauf mit 42,2 km gelaufen werden.


Christian Kujan wurde im Gesamtklassement 145. Platz bei 2500 Startern und in seiner AK 30 wurde er 39. Platz. Er stieg nach 1:12:50 Std. aus dem Wasser, danach fuhr er die 180 km Radstrecke in 5:07:42 Std. mit einen 35,1 km/h-Schnitt und brauchte für den Marathon auf der schönen Laufstrecke 3:24:24 Std. Mit einer Gesamtzeit von 9:52:12 Std. kam er überglücklich ins Ziel und darf sich jetzt auch ein „Ironman“ nennen (Ein Ironman ist nur, wer bei einer Ironman Veranstaltung erfolgreich ins Ziel kommt).

Mit ihm hat der RC Allgäu jetzt 12 Mitglieder die sich „Ironman“ nennen dürfen.


Manfred Schnauder hatte ja schon an einigen Ironman teilgenommen. Er brauchte für das Schwimmen 1:18:37 Std., für das Radfahren 5:10:12 Std. mit einem 34,8 km/h-Schnitt und für den Marathonlauf 3:55:15 Std. Er kam nach 10:31:02 Std. als Gesamt 371. ins Ziel und wurde in seiner AK 45 dann 48. Platz unter 460 Startern.



Triathlon in Roth


Beim Challenge Triathlon in Roth waren die gleichen Distanzen zu bewältigen. Es gingen sechs Sportler des RC Allgäu bei insgesamt 3400 Einzelsportlern und 700 Teams an den Start.


Foto von Stefanie Wolter


Bester war Wolfgang Schneider, welcher sich zum ersten Mal auf so einem langen Wettkampf befand. Er ging nach 1:09:01 Std. aus dem Wasser, absolvierte die 180 km lange Radstrecke in 5:07:14 Std. und benötigte 3:32:09 Std. für den Marathonlauf. Mit einer Gesamtzeit von 9:57:32 Std. wurde er Gesamt 380. Platz.

Sein Bruder Stefan Schneider wurde für 1:11:02 Std. Schwimmen, 4:53:29 Std. Radfahren und 4:01:36 Std., mit einer Gesamtzeit von 10:06:40 Std. 462. Platz.

Marc Michels, der auch zum ersten Mal auf so eine lange Strecke ging, war nach 1:11:02 Std. aus dem Wasser, 5:17:53 Std. auf dem Rad und 4:04:20 Std. Laufen in einer Gesamtzeit von 10:40:34 Std. Platz 828.


Unter den 700 Teams war auch ein RC Allgäu-Team am Start.


Foto von Dominik Heinold


Startschwimmer war Stefan Endrass, der für die 3,8 km lange Strecke 1:09:51 Std. brauchte.

Als nächster startete Stefan Sorg auf der 180 km Radstrecke und beendete diese mit einer Zeit von 5:10:12 Std.

Philipp Kutschera bewältigte den Marathon in 3:28:27 Std.

Mit einer Gesamtzeit von 9:51:35 Std. waren sie im Ziel überglücklich mit dem 79. Gesamtplatz.


Alle Sportler waren von der tollen Zuschauerkulisse begeistert, besonders beim Solarer Berg, an dem immer ca. 30000 Zuschauer hautnah an der Strecke stehen und anfeuern.



Radmarathon in den Dolomiten


Franz Weiher war beim Radmarathon „Maratona Dles Dolomites“ in Corvara am Start, an dem jedes Jahr 7000 Radsportler starten. Franz fuhr die 138 km-Runde in 6:16:24 Std. und wurde damit in seiner Klasse Platz 68. Auf diese Strecke, bei der 4230 Höhenmeter zu absolvieren waren, gingen insgesamt 4680 Athleten und 551 in seiner Altersklasse an den Start.



Radmarathon in Tannheim


Beim Radmarathon in Tannheim gingen über 700 Starter auf die 220 km lange Runde, bei der über 3500 Höhenmeter zu machen waren. Die Strecke führte über Oberjoch, Riedbergpass, Hochtannbergpass wieder zurück nach Tannheim.

Christian Schütz wurde Gesamt 100. Platz und 35. in seiner AK mit 7:41:48 Std.

Christine Dorer wurde bei den Damen Gesamt Fünfte und in ihrer AK auch Platz 5 in 7:54:38 Std.



MTB-Rennen in Nattheim


Thomas Koch war an diesem Wochenende zweimal unterwegs.

Am Samstag startete er beim MTB-Rennen in Nattheim mit 900 Höhenmeter. Er wurde Gesamt 50. in 2:19:43 Std.

Am Sonntag startete er gleich wieder beim Eselsburger Tal-Lauf auf einer 5,1 km langen Strecke und wurde in 21:26,08 min Gesamt 12. und Platz 2 in der AK.



Triathlon am Tegernsee abgesagt


Chris Breitbarth wollte zum ersten Mal am Tegernsee beim Triathlon für den RC Allgäu an den Start gehen. Leider hatte der Wettergott etwas dagegen. Die Veranstaltung wurde wegen einem Gewitter mit heftigen Blitzen kurz vor den Start abgesagt.


Vorstand Klaus Görig war wieder sehr glücklich mit den tollen Ergebnissen der Sportler.

Für ihn ist jetzt drei Wochen Tour de France am Fernseher angesagt. Denn dort starten ja Radsportler, welche schon mal bei Radrennen des RC Allgäu gestartet waren.

Emanuel Buchmann/Team Bora hansgrohe war schon in Günzach und Schweinlang, ebenso wie auch Maximilian Schachmann/Team Bora hansgrohe. Dieser gewann schon ein Rennen in Schweinlang, das BDR Sichtungs-Rennen der Jugend. Auch war er bei Bundesliga-Rennen der Junioren schon in Schweinlang, genau wie Nils Politt und Rick Zabel vom Team Katusha Alpecin und Phil Bauhaus/Team Bahrain Merida, welcher 2011 beim Bundesliga-Rennen in Schweinlang Dritter wurde.






Basti Schiele ist Bayerischer Meister im Sprint Triathlon


Foto von Peter Roth


Basti Schiele wurde bereits einen Tag nach dem Triathlon in Ottobeuren, bei dem er Gesamt Dritter wurde, in Trebgast Bayerischer Meister im Sprint Triathlon.

Er benötigte für die 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen 53:17 min.




Spitzenergebnisse für den RC-Allgäu bei sengender Hitze


Heim-Triathlon in Ottobeuren


Wieder gab es tolle Erfolge für den RC Allgäu. Beim Triathlon in Ottobeuren waren 17 Sportler des RCA unter den 700 Teilnehmern. Mit 10 Podestplätzen stellten wir die die stärkste Mannschaft.


Foto von Klaus Görig

Gruppenbild von links: Hermann Tripp, Ute Walter, Gaby Spaszewski, Wolfgang Schneider, Marc Michels, Peter Schneider, Thomas Reichl, Florian Haggenmiller, Stefan Sorg, Alina Schindele, Kerstin Petsch


Im Olympischen Triathlon über 1500 m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen gingen 150 Sportler an den Start. Darunter die Hawaii Ironman-Teilnehmer Thomas Nuber und Christian Brader.

Nach dem Radfahren war Thomas Reischl an zweiter Stelle und hatte mit 1:00:18 Std. die beste Zeit.

Sebastian Schiele aus Marktoberdorf ging als sechster auf die Laufstrecke und lief mit der besten Zeit von 32:49 min noch auf Platz 3. Im Zielsprint unterlag er nur mit einem Wimpernschlag Christian Brader und dem Sieger Thomas Nuber.

Für Sebastian Schiele war es der erste Olympische Triathlon. Er benötigte für den Wettkampf 1:57:48 Std. und wurde Gesamt Dritter und in der AK Junioren Erster. Letztes Jahr gewann er ja als 18-jähriger den Sprint Triathlon.


Foto von Klaus Görig

Siegerehrung Hauptklasse von links:

Michael Keppeler, Thomas Reichl (RCA), Thomas Nuber, Sebastian Schiele (RCA) und Christian Brader


Thomas Reichl erkämpfte sich in einer Zeit von 1:58:57 Std. einen tollen vierten Platz im Gesamtklassement und einem dritten Platz in der AK.

Stefan Schneider wurde im Gesamtklassement 10. Platz und in seiner AK fünfter Platz in 2:05:37 Std.

Wolfgang Schneider erreichte im Gesamtklassement den 12. Platz und in seiner AK den dritten Platz in 2:08:28 Std.

Peter Schlögel wurde im Gesamtklassement 23. Platz und in seiner AK dritter Platz in 2:12:37 Std.

Michael Urlbauerbelegte im Gesamtklassement den 24. Platz und in seiner AK den sechsten Platz in 2:13:58 Std.

Kerstin Petsch gewann den vierten Platz im Gesamtklassement bei den Frauen und in ihrer AK den ersten Platz in 2:27:58 Std.

Alina Schindele erkämpfte sich den 14. Platz im Gesamtklassement bei den Frauen und einen hervorragenden dritten Platz in ihrer AK in 2:48:39 Std.


Im Sprint Triathlon über 400 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen waren über 280 Starter am Start.

Sebastian Kronschnabel wurde Gesamt Vierter und in seiner AK Zweiter in 1:03:20 Std.

Andre Michels siegte in seiner AK und wurde in der Gesamtwertung Fünfter in 1:03:39 Std.

Julian Jäckle wurde Gesamt 19. Platz und in seiner AK Zweiter in 1:07:40 Std.

Michael Bauer errang im Gesamtklassement den 45. Platz und in seiner AK den fünften Platz in 1:11:15 Std.

Florian Haggenmiller wurde in der Gesamtwertung 68. und in seiner AK 10. in 1:13:02 Std.

Carina Maurus wurde bei den Frauen Gesamt Fünfte und siegte in der AK in 1:12:05 Std.


Im Staffelwettbewerb waren 35 Team am Start. Der RC Allgäu wurde dort 10. mit Gaby Spaszewski, Hermann Tripp und Ute Walter.


Mit 10 Podestsplätzen war Vorstand Klaus Görig sehr zufrieden und meinte: „Wir haben den vielen Fans gezeigt, dass der RC im Allgäu eine Macht ist!“



Triathlon am Walchsee


Beim Challenge Triathlon Kaiserwinkel am Walchsee ging Markus Lerf an den Start. Über 1000 Starter waren auf der 1900 m Schwimmstrecke, 90 km Radstrecke und 21 km Laufstrecke. Er wurde Gesamt 149. Platz und in der AK 24. Platz in 5:17:57 Std.



MTB-Rennen in Pfronten


Franz Weiher startete beim MTB Rennen in Pfronten. Er fuhr die 76 km lange Strecke mit 2600 Höhenmeter in 4:46:54 Std. und wurde unter 123 Starter Gesamt 52. Platz und in der AK 13. Platz.






Spass, Pech, Kampf und Emotionen


Emotionaler Podestplatz beim Mountainman im Großarltal


Kerstin Petsch beim Zieleinlauf

Foto von Thomas Reichl


Kerstin Petsch läuft beim 2. Lauf der Berglaufserie TRIFORIA wieder aufs Treppchen.


Nach dem ersten Lauf im Mai in Nesselwang, folgte am 22. Juni 2019 der zweite Lauf, der Berglaufserie TRIFORIA, bei der 3 Läufe in 3 verschiedenen Bergregionen zu absolvieren sind. In Nesselwang mussten die Läufer der XL Distanz 38 km mit 2300 Höhenmeter zurücklegen. Im Großarltal in Österreich waren es 50,3 km mit 2560 Höhenmeter.

Nach einer Bänderverletzung in Nesselwang kämpfte sich Kerstin Petsch mit intensiver Reha wieder zurück in die Laufschuhe und schaffte es, in Österreich an den Start zu gehen. „Volle Konzentration bei jedem Schritt, verlangte der Lauf auf anspruchsvollem Bergterrain von mir!“, berichtete die Sportlerin des RC Allgäu. Nach 7:58 Stunden erreichte die Obergünzburgerin den Zielkanal und konnte ihre Emotionen nicht bremsen. „Ich war so überwältigt, erleichtert und mega happy, das Ziel zu erreichen und dann sagte der Sprecher auch noch, dass ich das Podest komplettiert habe.“ Diese riesen Freude konnte man ihrem Gesicht und dem Zieljubel deutlichst entnehmen.

Am 13. Juli 2019 folgt dann der abschließende Lauf in Reith im Winkel.



Zwei RCA-Athleten nahmen erfolgreich am Salomon Zugspitz-Basetrail XL teil


Foto: In Grainau von Wolfgang Haggenmiller

v. l., Reinhard Kral, Gisela Haggenmiller und Thomas Eichner


Nach dem doch recht kalten und verregneten Vorbereitungslauf im Tannheimertal freuten sich die beiden Athleten Gisela Haggenmiller und Reinhard Kral auf das Trailwochenende rund um die Zugspitze.

Die erste Überraschung dann am Vorabend des Laufes, die Organisatoren sagten aufgrund der schlechten Wetterprognose die langen Läufe ab. Der Basetrail XL war jedoch nicht gefährdet und so gingen die zwei das Abenteuer Zugspitzlauf am Samstagmorgen an.

Es waren immerhin 39,2 km, 1985 m Aufstieg und 2148 m Abstieg zu bewältigen. In Mittenwald ging es los über den Ferchensee, Partnachalm, Jägersteig zur Hochalm. Dort eine Runde übers Osterfeld nach Grainau ins Ziel am Kurpavillon.

2738 Läufer nahmen insgesamt an den Trail Wettbewerben teil. Überglücklich erreichte Reinhard Kral in der Zeit von 6:05:20 Std. als 166. von 462 Läufern das Ziel. Gisela Haggenmiller wurde in der Zeit von 7:29:38 Std. 140. von 226 Läuferinnen, in ihrer Altersklasse immerhin Platz 11.

Beide erklärten im Ziel übereinstimmend, dass dies der schwerste Lauf war den sie je bestritten haben.

Schön für die Beiden war sicherlich auch, dass die Biathlonkönigin Laura Dahlmeier auf der gleichen Strecke die Frauenwertung gewonnen hat.

Thomas Eichner aus Aichach, der immer wieder mal für den RC Allgäu als Gast startet, finishte den Basetrail über 25,2 km erfolgreich. Für den Radmarathonspezialisten war dieser Lauf eine besondere Herausforderung.

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass der Fanclub unserer Läufer wieder einmal für Motivation auf der Strecke, Trost bei kleinen Blessuren und Sekt für die kleine Feier im Ziel gesorgt haben. Ein tolles und gelungenes Wochenende.



RCA-Radler in Kempten weit vorne dabei


Sebastian Kronschnabel nahm beim Lizenz-Radrennen in Kempten teil. Er wurde in der Amateurklasse 13. Platz.



Skiroller-Marathon mit einem Sieg absolviert


Erwin Haas nahm am 3. Moorgrund-Skiroller-Marathon teil und gewann diesen in seiner AK mit 1:37:48 Std. für 32,5 km.



Triathleten bei den Schwäbischen und Bayerischen Meisterschaften erfolgreich


Bei den Bayerischen und Schwäbischen Triathlon Meisterschaften in Lauingen starteten wieder einige Sportler des RCA:


Markus Lerf wurde auf der Mitteldistanz über 2100 m Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen im Gesamtklassement 61. in 4:22:53 Std.

In der Bayerischen Meisterschaft belegte er damit Rang 6 und in der Schwäbischen Meisterschaft sogar Rang 2.


Simone Mathiowetz wurde im Gesamtklassement 11.bei den Frauen in 4:47:43 Std., was den zweiten Platz in der Schwäbischen Meisterschaft bedeutete.


Thomas Koch war auf der Olympischen Strecke über 1500 m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen unterwegs. Mit einer Zeit von 2:13:12 Std. erreichte er damit Platz 33 und in seiner AK Platz 9.



Glück und Pech beim Triathlon in Erding


Beim Sprint-Triathlon in Erding ging Marc Michels über die Strecken 0,5 km Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen an den Start und wurde Gesamt 18. Platz und in der AK 35 Dritter in 58:35 min.

wurde 7. in der AK 30 in 1:02:55 Std., Michael Urlbauer hatte leider einen Raddefekt und musste aufgeben.



Vorstand Klaus Görig hofft das viele Anhänger des RC Allgäu am Samstag zum Heim-Triathlon nach Ottobeuren kommen, bei dem 18 Sportler des RCA an den Start gehen.





Neuzugang Chris Breitbarth beim RC-Allgäu


Chris Breitbarth

aus München


Bisher erreichte Bestzeiten:


10 km in 39:55 min beim Bonner Silvesterlauf am 31.12.2018

HM 21,1 km in 1:29:17 Std. beim IFB HiRo Run in Hilpoltstein am 14.04.2018

M 42,2 km in 3:39:18 Std. beim Rennsteigmarathon am 18.05.2019






Bei der Seelina Challenge 2019 am Rottachsee waren die RCA-Sportler unter den besten 10


von links: Andre Michels, Peter Schlögel, Marc Michels, Stefan Schneider

Foto von Klaus Görig


Vier Sportler des RC Allgäu waren bei der Seelina Challenge 2019 in Moosbach am Rottachsee. Abwechselnd waren 3,5 km Laufen und 10,5 km Radfahren auf dem MTB zu bewältigen.

Im Teamwettbewerb gingen 57 Teams an den Start. Das Team RC Allgäu/Team2 Race mit Stefan Schneider der dreimal die 3,5 km lief und Manuel Neher der dreimal die 10,5 km Rad fuhr, erreichten im Gesamtklassement den 16. Platz und den 6. in der Hauptklasse mit 1:27,34 Std.

Drei Sportler gingen als Einzelstarter ins Rennen. Bester RCA-Sportler war hier Marc Michels in 1:41,51 Std. als Gesamt Vierter und in seiner AK Zweiter.

Peter Schlögel kam nach 1:45,30 Std. ins Ziel als Gesamt Fünfter und in seiner AK Zweiter.

Andre Michels wurde in 1:52,20 Std. Gesamt Achter und in seiner AK Dritter.


Dolomiten Radmarathon


Drei weitere Sportlern nahmen auf der 112 km langen Runde des Dolomiten Radmarathon teil. Insgesamt starteten 700 Sportler an dem Rennen, bei dem 1870 Höhenmeter zu überwinden waren.

Sebastian Kronschnabel wurde gesamt 84. Platz und in seiner AK Platz 27 in 3:15:07 Std. Stefan Sorg wurde gesamt 86. Platz und in der AK Platz 29 in 3:15:11 Std. Christian Schütz wurde gesamt 87. Platz und in seiner AK Platz 30 in 3:15:16 Std.





Und wieder waren acht Sportler für den RC Allgäu unterwegs



Stefan Sorg, Sebastian Kronschnabel, Christian Schütz und Killian Lernbecher in Sonthofen


Beim Race-Rennen in Sonthofen, an dem auch einige Stars der Wintersportler an den Start gingen, nahmen auch vier Radsportler des RCA an den Start.

Es musste am Freitag ein Prolog am Berg mit 5 km und 100 Höhenmeter gefahren werden. In der Teamwertung gingen Stefan Sorg, Sebastian Kronschnabel und Christian Schütz an den Start.

Stefan Sorg kam nach 7:26,9 min ins Ziel.

Christian Schütz brauchte 7:29,02

und Sebastian Kronschnabel 7:29,2 min.

Dies sicherte ihnen den 14. Platz in der Mannschaftswertung.


Am Sonntag war dann der große Ritt angesagt.120 km über den Riedbergpass und das Oberjoch mit 2200 Höhenmeter waren zu absolvieren.

Stefan Sorg kam nach 4:23 Std., Sebastian Kronschnabel nach 4:24,38 Std. und Christian Schütz nach 4:40,41 Std. ins Ziel.

Damit wurde in der Teamwertung der RC Allgäu wieder Platz 14.


Killian Lernbecher war als Einzelfahrer am Start. Er war im Prolog mit 8:06,9 min und beim 120 km Rennen mit 4:46,10 Std. unterwegs. Er wurde mit einer Gesamtzeit von 4:54,09 Std. 36. Platz im Gesamtklassement.

Insgesamt waren über 250 Sportler am Start. Alle Sportler kamen aus Obergünzburg.



Thomas Reichl in Saalfelden


Thomas Reichl aus Obergünzburg war beim 111 Triathlon in Saalfelden. 111 Triathlon steht für 1 km Schwimmen, 100 km Radeln und 10 km Laufen. Er kam unter den 159 Teilnehmern als Gesamt 5. ins Ziel mit 15,29 min für 1 km Schwimmen, 2:35,47 Std. für 100 km Radfahren und 40:07 min für 10 km Laufen in einer Gesamtzeit 3:34,24 Std. ins Ziel.



Markus Lerf in Krailling


Markus Lerf aus Günzach war beim Ironman 70.3 in Krailling am Start, an dem auch Jan Frodeno teilnahm. Markus benötigte für die 1,9 km lange Schwimmstrecke 39:43 min, für 90 km Radfahren 2:41:09 Std. und 21 km Laufen 1:51:58 Std. und belegte mit einer Gesamtzeit von 5:19:46 Std. den 539. Platz bei 2000 Startern im Gesamtklassement und den 91. Platz in seiner Altersklasse.


Foto beim Alb Ironman in Kraichgau




Thomas Koch in Heidenheim


Thomas Koch der ja aus Obergünzburg kommt, war beim Heidenheimer Stadtlauf am Start. Leider hatte er nach 6 km als er noch sehr gut in der Zeit war, eine Wadenverletzung. Er lief trotzdem weiter und kam mit 46,59 min ins Ziel.



Melchior Müller in Ligure


RCA-Sportler Melchior Müller nahm am 24h-Finale in Ligure teil und schloss mit dem 12. Platz in der Gesamtwertung und dem 2. Platz in der AK erfolgreich ab.

Bei besten Bedingungen konnte er 19 Runden, 225 km und ca. 6000 hm als Solofahrer komplett durchfahren.

Nur bei Pausen für Trinkflaschentausch, drei Pinkel-Pausen, eine Pause zur Lichtmontage sowie die Zeit zur Aufnahme der Flüssignahrung war er nicht im Sattel.

Wie in den vergangenen Jahren waren die Italiener wieder in bester Stimmung, was zu einem tollen und unvergesslichen Wochenende beitrug.

Mehr zu ihm unter www.melchior-mueller.de





Spitzenplätze bei verschiedenen Wettkämpfen für die RCA-Athleten


Foto von Andre Michels



Beim Tannheimer Tal-Seenlauf an dem über 1000 Läufer teilnahmen, starteten auch vier Sportler des RC Allgäu und holten drei Podestplätze.


Sebastian Schiele aus Marktoberdorf fuhr die 50 km von Marktoberdorf nach Tannheim mit dem Rad und startete dann beim 10 km Lauf. Im Gesamtklassement wurde er Vierter und in seiner Klasse TM 20 Zweiter mit neuer Bestzeit in 34:51,3 min.

Foto privat

Anschließend fuhr er wieder mit dem Rad nach Marktoberdorf zurück.

Simone Mathiowetz aus Niedersonthofen holte sich beim 22,7 km Lauf den Gesamt sechsten Platz und in der AK 30 den 2. Platz in 1:50:01 Std.

Auf der 30 km Trailstrecke mit 1500 Höhenmeter holte sich Gisela Haggenmiller aus Obergünzburg den 48. Gesamtplatz bei den Frauen und in der AK 60 den dritten Platz in 4:49:28 Std.

Foto privat

Foto privat

Reinhard Kral aus Obergünzburg lief die 30 km Strecke in 4:03:36 Std und wurde bei den Männern Gesamt 95. und in der AK 50 Platz 28 in 4:03:30 Std.


Beim Triathlon in Ingolstadt gingen insgesamt über 2000 Sportler an den Start. Darunter sieben Sportler des RC Allgäu.

Auf der Olympischen Strecke über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen waren bei den Männern 600 Sportler am Start.

Stefan Schneider holte sich einen tollen 11. Gesamtrang und den 1. Platz in der TM 35 in 2:06:06 Std.


Profi Patrick Lange, Sieger Hawaii 2017 und 2018 mit Rekordzeit und Stefan Schneider Sieger in der TM 35-Klasse

Foto von Christian Kujan


Andre Michels wurde Gesamt 218. und in der TW 35 Platz 54 in 2:31:50 Std. Carina Maurus aus Untrasried wurde bei den 150 Frauen, die an den Start gingen, Gesamt 24. und in der TW 25 Platz 5 in 2:32:20 Std.

Auf der Mitteldistanz über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen starteten 609 Sportler. Bester RC Allgäu-Sportler war Christian Kujan aus Marktoberdorf als 50. in 4:25:13 Std. bei 609 Starter.

Manfred Schnauder auch aus Marktoberdorf wurde gesamt 121. Platz und in der TM 45 Platz 8 in 4:37:55 Std.

Christian Kujan im schwarzen Outfit links und Manfred Schnauder rechts

Foto von Susanne Machatzky


Marc Michels wurde in der Mitteldistanz noch Gesamt 126. Platz und TM 30 22. Platz in 4:38:27 Std.


Christine Dorer holte sich Platz 9 im Gesamtklassement und in der TW 35 den 2. Platz in 4:55:57 Std. Sie wurde in der Sonderwertung hinter der Gesamtsiegerin Tamara Hitz und in der Bergwertung ebenfalls jeweils Platz Zwei.


Damit bekommt man schon eine tolle Vorstellung was bei den nächsten Rennen, so dem Heimrennen in Ottobeuren am 29.06.2019, den beiden Ironman am 07.07.2019 in Klagenfurt und Roth, abgeht.

In Klagenfurt starten Christian Kujan und Manfred Schnauder aus Marktoberdorf und in Roth drei weitere Sportler und ein Team.







Kämpferisch zeigten sich neun Sportler des RCA wieder am Wochenende


Man sagt, der GutsMuths-Rennsteiglauf sei der schönste Marathon Europas, an dem Chris Breitbarth am vergangenen Wochenende teilnahm.

Der „Rennsteig“, ein Höhenzug im Herzen Thüringens, verläuft von Blankenstein nach Hörschel auf einer Gesamtlänge von ca. 170 km. Europas größter Crosslauf findet auf drei verschiedenen Distanzen statt. Der Halbmarathon startet im Biathlon-Mekka Oberhof, der Marathon in Neuhaus am Rennweg und der Supermarathon (73,9 km) in der Wartburgstadt Eisenach. Alle drei Distanzen enden im wohl, so sagt man, "Schönsten Ziel der Welt", in Schmiedefeld.

Chris Breitbarth kam bei dem Trail-Marathon mit ca. 770 Höhenmetern von Neuhaus am Rennweg nach Schmiedefeld nach 3:39:19 Std. ins Ziel und wurde damit Gesamt 168. und belegte in seiner AK den 25. Platz.


Am Imster Radmarathon nahmen vier RCA-Sportler teil. Drei von ihnen fuhren die 88 km Runde. Stefan Sorg wurde in 2:39:30 Std. Achter.

Sebastian Kronschnabel wurde in 2:40:36 Std Neunter und Christian Schütz wurde in 2:51:57 Std. 15.

Foto von links: Sebastian Kronschnabel, Stefan Sorg und Christian Schütz im Trainingslager auf Mallorca.

Foto von privat


Killian Lernbecher fuhr die Panoramarunde mit 50 km.


Simone Mathiowetz startete beim Niedersonthofenersee-Lauf und wurde beim 10 km Lauf Erste in der AK 30 in 45:33 min.

Drei Sportler waren beim Triathlon in Heilbronn auf der Mitteldistanz über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen, an dem 1200 Teilnehmer gestartet sind.


Bester Athlet vom RC Allgäu war Stefan Schneider in 4:40:12 Std. Er wurde im Gesamtklassement 100. und in seiner AK 18.

Wolfgang Schneider wurde in 4:57:06 Std. Gesamt 241. und in seiner AK 18. Markus Lerf wurde in 5:25:41 Std. Gesamt 584. und in seiner AK 71.









Kerstin Petsch gewinnt Triforia Trophäe

Mit einem Sieg in Reit im Winkel holt Kerstin die begehrte Triforia Trophäe

Download: Datei


Weitere News-Einträge finden Sie hier: Archiv

 

Anstehende Termine:

14.09.2019

Radrennen in Obergünzburg

Einladung Radkriterium Obergünzburg 2019



Mavic Heiss Cup 2019

aktueller Stand 01.07.2019:


Amateure

Elite



Nachwuchs:


Junioren


Jugend


Schüler U 11


Schüler U 13 männlich


Schüler U 15 männlich


Schüler U 15 weiblich



Es finden noch 3 Rennen im Mavic Heiss Cup statt:


07.09.2019 in Leutkirch

14.09.2019 in Obergünzburg (Abschlussrennen der Schülerklassen)

22.09.2019 in Mindelheim




19. Allgäuer Straßenpreis in Schweinlang am 13.04.2019


Ergebnis Schweinlang, Amateure Gesamt


Ergebnis Schweinlang, Amateure Runden

Ergebnis Schweinlang, Elite Gesamt

Ergebnis Schweinlang, Elite Runden

Ergebnis Schweinlang, Frauen Gesamt

Ergebnis Schweinlang, Frauen Runden

Ergebnis Schweinlang, Hobby Gesamt

Ergebnis Schweinlang, Hobby Runden

Ergebnis Schweinlang, Senioren_2 Gesamt

Ergebnis Schweinlang, Senioren_2 Runden

Ergebnis Schweinlang, Senioren_3 Gesamt

Ergebnis Schweinlang, Senioren_3 Runden

Ergebnis Schweinlang, Senioren_4 Gesamt

Ergebnis Schweinlang, Senioren_4 Runden

Ergebnis Schweinlang, U15M Gesamt

Ergebnis Schweinlang, U15M Runden

Ergebnis Schweinlang, U15W Gesamt

Ergebnis Schweinlang, U15W Runden

Ergebnis Schweinlang, U17M Gesamt

Ergebnis Schweinlang, U17M Runden

Ergebnis Schweinlang, U17W Gesamt

Ergebnis Schweinlang, U17W Runden