Sponsoren:


































RC-Allgäu Radtreff:




Herzlich Willkommen beim RC Allgäu!


Ein gesundes Jahr 2021


Wir, der RC Allgäu wünschen allen Mitgliedern, Sportlern, Sponsoren, Vereinen, Interessierten und allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Günzach ein gutes gesundes Jahr 2021.


Für die Vorstandsschaft des RC Allgäu


Klaus Görig




Tolle Langlaufmöglichkeit beim TSV Obergünzburg


Mit ihrer präparierten Loipe hat Obergünzburg eine ganz tolle Skating- und Langlaufmöglichkeit geschaffen. So braucht niemand kilometerweit fahren um auch in Coronazeiten ein wenig Sport zu treiben. Die Flutlichtanlage rundet die super Loipe noch ab und ermöglicht es so noch bis in die Nacht Sport zu treiben.

Der RC Allgäu und seine Sportler danken dem TSV Obergünzburg für ihren Einsatz. Damit können die Athleten in Wohnortnähe trainieren und sporteln.


Infos über den aktuellen Loipenzustand gibt es auf der Seite des TSV Obergünzburg:

www.langlauf-oberguenzburg.de




T-Shirts des RC Allgäu mit Allgäuer Spruch


Die Spendenaktion mit dem Schuhhaus Dietrich läuft weiter, die T-Shirts können weiterhin über den RC-Allgäu bezogen werden


 

Aktuellste Mitteilung:



Abschluss-Ergebnisse für die Athleten des RC Allgäu:

Endergebnisse Silvesterlauf in Kempten der RCA-Athleten


Klaus Görigs zusammenfassender Bericht zum Silvesterlauf 2020 in Kempten


Der etwas andere Kemptner Silvesterlauf mit den RCA-Mitgliedern


Foto von Michael Bauer


RCA-Athlet Julian Jäckle verbessert seine eigene Bestzeit auf die 5000 m, auf 17:32 min.

Der 10-jährige Jason Schneider nahm zum ersten Mal an einem Wettkampf für den RC Allgäu teil und schaffte ebenso wie Michael Bauer fünf Kilometer in 31 Minuten und 44 Sekunden.

Auch Melanie Behr konnte ihre Leistung verbessern, indem sie die zehn Kilometer in 49 Minuten und 14 Sekunden lief. Markus Lerf erreichte das Ziel der gleichen Strecke eine Sekunde später.


Jedes Jahr am 31. Dezember findet in Kempten der Silvesterlauf statt; eine Ausnahme bildet dabei aufgrund von Corona das Jahr 2020. Der diesjährige Lauf begann am 25.12.2020 und endet am 06.01.2021. Es gibt zwei Strecken, von denen eine fünf Kilometer und eine zehn Kilometer erfasst. Die Strecken können unter den gewohnten Wettkampfbedingungen bis zu fünf Mal gelaufen werden. Start und Zielort ist das Illerstadion in Kempten.

Aufgrund der aktuellen Notlage ist es jedoch besonders wichtig, dass man die Corona-Verordnung befolgt und allein läuft. Zudem erfolgt zwischen 21 Uhr und 5 Uhr keine manuelle Zeitmessung, allerdings wird anhand der individuellen Startnummer die auf der Strecke erbrachte Leistung automatisch erfasst und ausgewertet.

Bereits nach drei Tagen gingen schon 400 Athleten an den Start, darunter fünf Teilnehmer vom RC Allgäu. Inzwischen sind 17 Mitglieder des RC Allgäu für den Lauf angemeldet.

Die Anmeldung ist noch bis zum 05.01.2021 möglich, weitere Infos über den Lauf gibt es unter www.silvesterlauf-kempten.de.

Der Silvesterlauf in Kempten stellt jedes Jahr aufs Neue ein Highlight für unseren Verein dar, was sich auch in unserer Teamwertung immer wieder positiv widerspiegelt.

Bereits nach vier Tagen am 28.12.2020 haben sich bereits 1800 Sportler angemeldet. Jetzt sind nur noch ca. 300 Startplätze zu haben.


Aktualisierung 29.12.2020:

Andre und Marc Michels aus Ottobeuren liefen die 10 km Strecke in 39:28 und 39:29 min und sind damit unter den Top 20 nach den 5. Tag.

Auf die 5 km Strecke ging Patrick Mayr aus Marktoberdorf und lief in 21:59 min. Michael Bauer lief zum zweiten Mal in Kempten die 5 km und verbesserte seine erste Zeit auf 22:40 min. Auch Nachwuchssportler Jason Schneider ging zum zweiten Mal an den Start und verbesserte seine Zeit auf 28:51 min. 3 Minuten schneller als beim ersten Mal.

Linus Fichtel aus Marktoberdorf lief gestern die 5 km in 20:31 min und liegt bisher auf dem 2. Platz in der U 18.


Aktualisierung 30.12.2020:

Heute am 6. Tag des Silvesterlaufs in Kempten war Sebastian Kronschnabel aus Obergünzburg am Start. Er lief die 5 km Strecke in 19:12 min. Das ist eine gute Zeit.

Es waren wieder über 200 Athleten am Start, so das nach dem 6. Tag schon 1000 Teilnehmer unterwegs waren.


Aktualisierung 31.12.2020:

Heute war Tag 7. Klaus Görig fieberte live vor Ort mit den Athleten.


Es ging auch noch einmal Christine Dorer aus Memmingen für den RC Allgäu an den Start.

Foto von Frau Görig

Sie lief vier Jahre für den RC Allgäu und hatte dabei tolle Ergebnisse erkämpft. Zum Jahresende verlässt sie nun aber den Verein.

Sie lief die 5 km Strecke in 23:14 min und ist nach jetzigem Stand dritte in der W 35 Klasse. Wir sagen danke dafür.

Patrick Mayr verbesserte auf die 5 km seine Zeit des ersten Starts (21.59 min) auf 21:32 min, damit 27 sec. schneller.

Foto von Klaus Görig

Auch heute waren wieder über 300 Sportler am Start. Insgesamt jetzt schon 1352 Teilnehmer.


Aktualisierung 02.01.2021:

Heute war Tag 9 in Kempten. Es waren wieder drei Sportler des RCA am Start.

Julian Jäckle war auch wieder auf der 5 km Strecke und verbesserte seine Bestzeit auf 17:11 min. Das war wieder eine tolle Steigerung von 21 sec, was ihn auf den Gesamtplatz 15 und in der Hauptklasse Platz 6 hievte.

Michael Bauer verbesserte auch seine Zeit von 22:40 min auf 21:42 min.

Beide starten auch auf der 10 km Strecke, auf der auch Patrick Mayr läuft, welcher auch schon zweimal die 5000 m lief.

Auf dieser Strecke starten bis 06.01.2021 noch weitere sechs Sportler des RC Allgäu.

Zum dritten Mal startete auch Jason Schneider auf die 5 km und steigerte sich auf 29:15 min. Er ist mit 10 Jahren der jüngste Starter des RC Allgäu.

Insgesamt waren bisher über 1500 Sportler am Start. Es sind 2002 Sportler gemeldet, dabei gibt es nur noch 72 Startplätze für die 10 km Strecke und 22 Startplätzte für die 5 km Strecke.



Aktualisierung 03.01.2021:

10. Tag; Klaus Görig ließ sich das nicht entgehen und war persönlich vor Ort. Chris Breitbarth und Maika Hohlbein, welche 2019 zum RC Allgäu stießen, kamen für den Silvesterlauf extra aus München. Leider konnte Maika kurzfristig wegen einer Verletzung nicht starten.

Foto von Klaus Görig

Heute waren insgesamt sechs Sportler des RCA am Start. Christan Kujan aus Marktoberdorf lief auf die 10 km eine Superzeit mit 38:46 min und liegt damit auf dem 36. Gesamtplatz.

Manfred Schnauer (links) und Christian Kujan, Foto von Klaus Görig

Manfred Schnauder aus Marktoberdorf bewältigte auch die 10 km-Strecke in 45:28 min, wie auch Chris Breitbarth aus München in 40:14 min.

Chris Breitbarth und Bernhard Gietl

Foto von Klaus Görig

Markus Lerf, Foto von Melanie Behr

Markus Lerf verbesserte seine Zeit auf 10 km auf 48:36 min und Melanie Behr lief sie heute in 55:08 min.

Foto von Markus Lerf

Nachwuchssportler Linus Fichtel aus Marktoberdorf lief die 5 km beim zweiten Start heute in 20:02 min und war damit 29 sec schneller als beim ersten Mal.

Foto von Mutter Ulrike Fichtel


Am Ende des 10. Tages waren insgesamt über 1600 Athleten gestartet. Drei Tage kann nun noch gestartet werden. Am Ende hofft der RCA aufgrund der erbrachten Leistungen auf einen Platz unter den Top Ten in der Mannschaftswertung.




Aktualisierung 04.01.2021:

Heut war Tag 11 in Kempten. Es waren bisher 1700 Teilnehmer am Start. Es gibt nur noch 34 Startplätze auf der 10 km Strecke. Dann sind es 2100 Teilnehmer.


Heute waren zwei Sportler aus Ottobeuren von uns am Start auf der 10 km Strecke. Marc Michels lief zum zweiten Mal in Kempten und verbesserte seine erste Zeit um 23 sec auf 39:05 min.

Stefan Schneider ging zum ersten Mal auf die 10 km Strecke und kam nach 40:04 min ins Ziel. Damit haben wir sechs Läufer zurzeit unter den Top 100 auf der 10 km Strecke.



Aktualisierung 05.01.2021:

Tag 12: Zwei Nachwuchssportler des RCA waren heute am Start. Am 06.01. und damit letzten Tag wollen noch einige Sportler starten. Darunter auch der Nachwuchssportler Julian Jäckle, der dann auf der 10 km-Strecke starten will.

Jason Schneider wollte seine Zeit über die 5 km verbessern, was ihm aber nicht gelang.

Linus Fichtel lief heute die 10 km in 46:16 min. Ihm steckte noch sein Lauf über die 5 km in den Knochen, wo er in der AK U 18 derzeit noch einen Podestplatz innehat.


Alle unsere Sportler schlagen sich in diesem Klassefeld, dass in Kempten startet, super. Sie alle kämpfen noch um Plätze in den Top 100, sowie in den Top 10 in ihrer Altersklasse.

Bisher gingen 1821 Sportler an den Start. Bis zum Meldeschluss heute Abend hatten 2075 Sportler gemeldet, davon 1100 Sportler auf der 5 km-Strecke und 975 Sportler auf der 10 km-Strecke.



Aktualisierung 06.01.2021, letzter Wettkampftag:

Heute war der letzte Tag in Kempten. Julian Jäckle wollte die 10 km in 35 min laufen, leider musste er nach der ersten Runde mit einer tollen Zwischenzeit aufgeben.


Michael Bauer lief die 10 km in 44:56 min und Benjamin Abraham in 57:11 min. Beide sind zurzeit in ihrer Altersklasse auf Rang 9, also unter den Top 10.

Foto von links: Benjamin Abraham, Patrick Mayr, Michael Bauer, Julian Jäckle

Foto von Klaus Görig

Patrick Mayr lief die 5 km-Strecke noch zum dritten Mal und verbesserte seine Zeit um 10 sec auf 21:22 min.


Neu auf die 5 km-Strecke ging Rozi Ahmadi. Er kam vor fünf Jahren als Flüchtling aus Afghanistan und lebt und arbeitet in Obergünzburg. Er ist zwischenzeitlich auch Mitglied beim RCA werden.

Foto von Frau Danczak


11 Plätze unter den Top 100 in der Gesamtwertung, 8 Plätze in den Top 10 und mit Linus Fichtel in der U 18 auf 5 km mit dem 3. Platz auf dem Podest ein Spitzenergebnis für den RC Allgäu, freut sich Klaus Görig.




Schuhhaus Dietrich spendet 600 Euro an den RC Allgäu


Foto von Markus Dietrich


Die T-Shirt-Aktion des Schuhhaus Dietrich schloss 2020 mit einem vorläufigen Spitzenergebnis für den RC Allgäu. Für den Verkauf von einem T-Shirt gehen 10 Euro an den RC Allgäu. Den Gesamterlös für 2020 übergab Helmut Dietrich mit großem Abstand an Klaus Görig.




Liebe Mitglieder, Gönner und Freunde des RC Allgäu


Corona hat uns nun wieder eingeholt und seit 02. November müssen wir uns alle wieder an viele Kontaktbeschränkungen und andere Vorschriften halten. Für die Gesundheit unserer Menschen sind wir natürlich gerne bereit, uns einzuschränken, auch wenn es manchmal richtig weh tut.

Damit ist uns leider auch die Möglichkeit genommen, wie geplant im Herbst die Jahreshauptversammlung noch durchzuführen.

Wir verschieben deshalb die Jahreshauptversammlung 2020 auf unbestimmte Zeit, womöglich erst im Jahr 2021.


Der "magere" Jahresbericht erfolgt in Kürze.

Bis dahin wünschen wir euch alles Gute, viel Gesundheit und trotz der aktuellen Lage gute Laune.


Für die Vorstandschaft des RC Allgäu


Klaus Görig

1. Vorsitzender




Lukas und Martin Meiler konnten im Oktober noch einmal richtig starten


Die für das KT Team Vorarlberg Santic startenden RC Allgäu-Mitglieder Lukas und Martin Meiler aus Oberammergau hatten noch das Glück im Oktober noch einmal an den Start gehen zu können.

Sie nahmen an den Deutschen Berg Meisterschaften der Elite am 18.10.2020 in Ilsfeld-Auenstein teil.


Lukas erkämpfte dabei den 2. Platz und sein Bruder Martin schaffte es auf den 17. Platz.




Internationaler Radsport mit unserem Gründungsmitglied Lisa Brennauer


Lisa Brennauer hatte 2020 eine starke WM.

Im Oktober holte sie noch drei Top Ergebnisse auf der UCI Women´s World-Tour mit dem CERATIZIT-WNT Pro Cycling Team.


Im Einzelnen waren dies:

 Am 11. Oktober bei der Gent-Wevelgem in Flanders Fields mit Rang 3

 Am 18. Oktober bei Ronde van Vlaanderen/Tour des Flandres mit Rang 4

 Am 20. Oktober bei der AG Driedaagse Brugge- De Panne mit Rang 2


Damit ist sie zurzeit auf Platz 5 der UCI Rankings World Ranking.




Sechster Deutscher Meistertitel für Erwin Haas beim RCA


Erwin Haas nahm in der Klasse Herren 60 an der Deutschen Bergrollermeisterschaft in der Rhön teil.

Der SKG Gersfeld veranstaltete die Meisterschaft in der Gegend um die Wasserkuppe.

Der Wettkampf – welcher in klassischer Technik durchgeführt wurde – ging auf der anspruchsvollen Strecke über 5,5 km. Dabei war ein Höhenunterschied von über 300 m zu bewältigen, was den Sportlern Einiges abverlangte.

Wegen der Corona-Auflagen musste jede Altersklasse im 1-Minutenintervall separat starten.

Foto von Marion Haas


Erwin Haas konnte sich mit einem super Start-Zielsieg durchsetzen und hatte mit 23.05,4 min, über eine Minute Vorsprung vor dem Zweitplatzierten und sicherte sich damit seinen sechsten Deutschen Meistertitel seit er für den RC Allgäu startet.




Trotz Corona der fünfte Podestplatz für den RCA 2020


Alisa und Franz Weiher vom RC Allgäu starteten beim 8. WOIDMAN-MTB-Rennen im Bayerischen Wald. Dieser MTB-Marathon in Thurmansbang im Landkreis Freyung-Grafenau ist für Profis und Amateure geeignet.

Trotz des widrigen Wetters und der strengen Corona-Auflagen, hatte der Veranstalter RSC Tittling wieder ein sehr gut organisiertes MTB-Rennen veranstaltet.

Am Samstag waren zuerst die WOIDKIDS unterwegs, dort starteten über 80 Kids. Am Sonntag wurde dann der WOIDMAN mit 380 Teilnehmern veranstaltet.

Trotz Covid 19-Problematik und nasskaltem Schauerwetter waren sie auf den drei Streckenvarianten mit 33 km, 55 km und 88 km unterwegs. Trotz nassem Laub, Wurzeln und grobem Schotter, erreichten 287 Frauen und Männer das Ziel bei 4 Grad Celsius. Das hochklassig besetzte Starterfeld aus Lizenz- und Hobbysportler waren begeistert von der Streckenführung.


Dieses MTB Rennen gehört auch zur Mountainbike Challenge. Die Strecke hatte im Wechselspiel schnelle Trailabfahrten, schweißtreibende Anstiege und tolle Rampen drin. Franz Weiher fuhr die 88 km Strecke mit 2850 Höhenmeter, die selbst für die besten MTB Sportler eine Herausforderung war. Durch den Regen war der Untergrund aufgeweicht aber dennoch überraschend guten Grip.

Franz kam nach 5:27:07 Std. ins Ziel und wurde in der Masters Klasse Platz 10.

Foto von Klaus Görig

Alisa Weiher ging auf die 33 km Strecke mit 1000 Höhenmeter und wurde im Gesamtklassement bei den Frauen Platz 6 und in der U 17 W-Klasse 3. Platz in 2:43:26 Std.


Dieser 3. Platz von Alisa freut Vorstand Klaus Görig sehr, weil es der fünfte Podest Platz von den Nachwuchssportlern des RC Allgäu im Jahr 2020 ist.




Erster Wettkampf 2020 für Michael Bauer in Ebershausen


Die 10 Kilometerstrecke in Ebershausen ist amtlich vermessen und wird gerne bei Meisterschaften genutzt. Die Läufer haben dabei 2 Runden mit exakt 5 km zu absolvieren. Insgesamt weist das Streckenprofil 160 Höhenmeter aus.

Etwa 80 Läuferinnen und Läufer gingen bei bedecktem Himmel und heftigen Windböen an den Start, darunter einige Topathleten aus Ulm, Augsburg, dem Allgäu und Tübingen. Gestartet wurde in 3 Startgruppen, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Nach langer Durststrecke in der wettkampflosen Zeit war dies für Michael Bauer aus Obergünzburg der erste 10 km-Lauf des Jahres. Er hatte sich entschieden, dies aus dem vollen Trainingsprogramm heraus mitzulaufen.


Die erste Runde konnte er bei sehr konstantem Renntempo in einer Gruppe mitlaufen, wo sie sich im Windschatten abwechselten. Dies war nötig, da der heftige, böige Wind den Läufern auf einigen Streckenabschnitten ziemlich zusetzte.

Auf der zweiten Runde verlor er an einem kurzen Anstieg den direkten Anschluss an die Gruppe und musste fortan alleine laufen. Dies kostete viel Zeit. Platz 2 in der AK war der Lohn für die Anstrengung. Die Zeit von 43:45 Minuten war unter den Bedingungen auf jeden Fall in Ordnung für ihn.




Oktoberfestlauf und Swimrun in Oberschleißheim mit Patrick Mayr


Auf der Regattastrecke Oberschleißheim fand wie jedes Jahr der Oktoberfestlauf über 5, 10 km und die Halbmarathon-Strecke statt.

Doch statt wie sonst üblich im 2-er-Team zu laufen, wurde das Rennen wegen Corona im Einzelwettkampf durchgeführt.

Dies ermöglichte dem Marktoberdorfer Patrick Mayr die Teilnahme am 10 km-Lauf als Warm-up für den anschließenden Swimrun.


Bei 7 Grad im Regen und ordentlich viel Wind musste die Strecke zweimal gelaufen werden. Patrick lief sie mit angezogener Handbremse, damit er noch Reserven für den Swimrun hat.

Er kam nach 46:19 min ins Ziel und wurde damit bei 115 Teilnehmern 44. und in seiner AK U30 Fünfter.


Danach startete er bei 15,3 Grad Wassertemperatur im Neopren-Anzug beim Swimrun. Viele andere hatten eine spezielle Swimrun-Ausrüstung, jedoch waren ca. 1/3 aufgrund des schlechten Wetters gar nicht angetreten.

Die Swimrun (Sprint) Strecke ging über Gesamt 4,4 km Laufen und 1 km Schwimmen. Im Einzelnen waren 4 x 100 m Laufen, 110 m Schwimmen, 330 m Laufen, 140 m Schwimmen und 770 m Laufen zu bewältigen. Er wurde dabei im Gesamtklassement mit 42:28 min Neunter.




Internationaler Radsport


Bei der Straßenweltmeisterschaft in Imola/Italien holte sich Lisa Brennauer aus Durach beim Zeitfahren über 31,7 km den 4. Platz und es fehlten ihr 14 sec zu Platz 3.

Beim Straßenrennen am Samstag über 143 km wurde Lisa Neunte. Sie war lange in einer Spitzengruppe und gewann am Ende den Sprint des Feldes. Platz 5 ging an Liane Lippert die 2015 in Schweinlang bei der DM der Juniorinnen auf den 3. Platz kam.


Lisa Brennauer fuhr in Imola eine starke WM.

Klaus Görig freute sich besonders über den Kommentator Christian Lichtenberg der das Frauenrennen live auf einem Sportkanal kommentierte. Er kommentierte auch die letzten Jahre die Rennen in Schweinlang.

Während des Rennens erzählte er den Zuschauern, dass 10 km vom Wohnort von Lisa der RC Allgäu unter Klaus Görig auch Bundesliga Rennen und die DM der Frauen, sowie größere Rennen der Nachwuchsklassen, austrägt.




Radsport News:


Die Tour de France ist kaum aus und schon steht das nächste Rad-Event an. Die Straßen-WM findet ab Donnerstag 24.09.2020 in Imola/Italien statt.

Die WM wurde verkürzt und es finden nur die Rennen „Einzelzeitfahren“ und „Straßenrennen“ der Männer und Frauen statt.


Lisa Brennauer vom CERATIZIT-WNT pro Cycling Team, wird beim Einzelzeitfahren und Straßenrennen für den BDR an den Start gehen.

Von den acht Männern und sieben Frauen, welche für den BDR starten, waren schon 12 bei einem Rennen in Schweinlang am Start. Die Frauen bei den zwei deutschen Meisterschaften und acht Bundesliga Rennen. Die Männer starteten bei den Bundesliga Junioren- und Bundessichtungsrennen.


WM Programm:


Donnerstag, 24.09.2020, Start ab 14.40 Uhr

- Elite Frauen Einzelzeitfahren über 32 km


Freitag, 25.09.2020, Start ab 14.30 Uhr

- Elite Männer Einzelzeitfahren über 32 km


Samstag, 26.09.2020, Start 12.35 Uhr

- Elite Frauen Straßenrennen über 144 km


Sonntag, 27.09.2020, Start um 09.40 Uhr

- Elite Männer Straßenrennen über 259 km




Erwin Haas beim 2. Rennsteig Rollski-Wettkampf in Oberhof


Im Rahmen der jährlichen zentralen Leistungskontrolle (ZLK) des Deutschen Skiverband, wurde am Sonntag der Rollskiwettkampf in Oberhof durchgeführt. Die Strecke führte über 17 km von Gräfenrode nach Oberhof mit einem Höhenunterschied von ca. 500 m.

Der Wettkampf wurde traditionell in klassischer Technik gelaufen, die Erwin Haas vom RC Allgäu in der Klasse H 61 in 1:04:01,8 Std. gewann.

Vor und nach dem Wettkampf musste Maske getragen werden. Der sonst übliche Massenstart war nicht erlaubt. Gestartet sind 43 Frauen und 110 Männer und das in Fünfergruppen im Intervallabstand von 30 sec. Trotz der ganzen Beschränkungen wurde die Veranstaltung vom WSV Oberhof hervorragend organisiert und souverän durchgeführt.




Nachwuchssportler Felix Sörgel startete in Sonthofen


Nachwuchssportler Felix Sörgel startete beim 8. Andreas Brandl Gedächtnisrennen, welches der RSV Sonthofen mit einem strengen Hygienekonzept austrug.


Foto vom Opa Klaus Görig, welcher live dabei war


Das bisher einzige Radrennen 2020 des Radsportbezirks Schwaben zog Teilnehmer aus ganz Deutschland an. Aufgrund der wenigen Rennen machten sich ca. 135 Athleten auf den Weg nach Sonthofen.

In der Amateur Hauptklasse gingen 70 Athleten, in den drei Schülerklassen U 11, U 13 und U 15 ca. 50 Sportler an den Start.

Und in den Ersten-Schritt-Rennen für Kinder mit den MTB waren es 15 Sportler.


Darunter Felix Sörgel, der in der Klasse Jahrgang 2014 und jünger gewertet wurde. Dort belegte er in seinem ersten Radrennen einen sehr guten 3. Platz.

Bei der Siegerehrung bekam er einen Sachpreis. Er musste wie alle anderen dabei eine Maske tragen und den Abstand zu den anderen Sportlern einhalten.




Alisa und Franz Weiher bei Bergrennen auf die Burg Ehrenberg


Alisa und Franz Weiher aus Reinhardsried nahmen an der 16. Auflage des Ehrenberg-Burgenrennen in Reutte/Österreich teil. Bei traumhaften Wetter gingen über 130 Teilnehmer an den Start. Alle Athleten waren begeistert und hielten sich an die COVID-19-Maßnahmen. Es war eine 8 km Strecke von Ehenbichl bei Reutte zum Ziel Schlosskopf/Burg Ehrenberg zu fahren. Dabei nahmen sie 450 Höhenmeter auf einer Piste, welche zu 80 % aus Schotter und der Rest aus Asphaltstraße bestand.

Die Nachwuchssportler bis Jahrgang 2005 hatten eine Strecke von 5,3 km mit 360 Höhenmeter zu bewältigen. Start war in Klause und Ziel auch Schlosskopf bei der Burg Ehrenberg.

Diese Strecke liefen auch die Nordic Walker.


Es konnten die Strecke als Läufer, MTB Sportler, E -Biker oder Nordic Walker bewältigt werden. Ca. 80 Sportler waren mit dem MTB am Start. Es waren wegen den ausgefallene Wettkämpfen über das Jahr alle guten Läufer und MTB-Sportler aus dem gesamten Allgäu und Tirol dabei.

Beide starten ja schon seit Jahren für den RC Allgäu bei MTB- und Straßen-Rennen.

Foto von Claudia Weiher


Foto von Franz Weiher


Alisa ging bei der Jugend weiblich an den Start und wurde 2. Platz mit 38:48,8 min.

Franz Weiher wurde 7. Platz in der AK 3 in 31:40,4 min.

Beide waren froh 2020 wieder mal einen Wettkampf fahren zu dürfen und freuten sich über eine tolle Stimmung am Start, auf der Strecke und bei der Siegerehrung in der Arena Burgenwelt Ehrenberg.



Patrick Mayr in Sindelfingen auf dem Kreissparkassen-Triathlon


Patrick Mayr war beim Triathlon in Sindelfingen am Start. Es kämpften dort 404 Athleten um die besten Plätze. Patrick wurde am Ende Gesamt 45. Platz.

Die Strecke ging über 400 m Schwimmen, 17 km Radfahren und 4 km Laufen. Er bewältigte dies in 6:31, 36:01 und 18:15 min, was eine Gesamtzeit von 1:00:47 Std. ergab. In der Hauptkasse wurde er damit in einem starken Feld Rang 12. Bei herrlichem Wetter mit blauem Himmel und Sonnenschein wurde bei 27 Grad im Freibad in Sindelfingen gestartet. Leider war wegen Corona der Eintritt nur für Athleten und Helfer möglich.

Es wurde Einzeln mit 30 Sekunden Abstand gestartet, sodass sich der Start über mehrere Stunden hinzog (Erster Start war um 9:30 Uhr, ich bin dann um 11:51 Uhr los).

In dem 50 m Becken wurden 8 Bahnen geschwommen, wobei man bei jeder Wende auf die nächste Bahn wechseln musste, so dass der Schwimmstart auf der einen und der Schwimmausstieg auf der anderen Seite war.

Von da ging es auf einer selektiven Radstrecke aus schmalen, asphaltierten Wirtschaft- und Forstwegen mit engen Kurven und schönen Anstiegen/Abfahrten weiter. Leider war teilweise der Belag echt schlecht.

Die Laufstrecke ging auf den Parkwegen des ehemaligen Landesgartenschaugeländes und beim letzten Laufkilometer musste noch ein knackiger Anstieg bewältigt werden.


Es war sein 10. Wettkampf in diesem Jahr für den RC Allgäu.




Noch läuft die Tour de France


Seit letzten Samstag schaut Vorstand Klaus Görig und alle Radsportfans des RC Allgäu zur Tour de France nach Frankreich. Klaus Görig und einige Mitglieder des RC Allgäu waren schon öfters Live dabei, wenn tausende Radsportfans an der Strecke und an der Bergankunft stehen bei einer Etappe.

2020 werden leider weniger Zuschauer an der Strecke stehen aber es werden alle live im Fernsehen die Etappen bis 20.9.2020 die schöne Landschaft und die Sportler anschauen.

Klaus Görig freut es auch, das fünf Radsportler aus Deutschland von den 12 Deutschen welche am Start sind schon auf einem Radrennen in Schweinlang waren. Das waren Emanuel Buchmann, Maximilian Schachmann, BORA-HANSGROHE (Sieger Bundesnachwuchssichtung 2010 in Schweinlang). Jonas Koch, CCC Team, John Degenkolb, Lotto Soudal und Nils Politt, Israel Start-up Nation.

Das Radrennen in Schweinlang hat sich in den letzten 20 Jahren einen sehr guten Namen im Radsport erarbeitet mit ihren großen Nachwuchsrennen, acht Bundesliga Rennen und zwei Deutsche Meisterschaften. Es sind daraus viele Nationalfahrer und WM Teilnehmer geworden (Profis).




Carolin Leixner konnte in Wuchzenhofen im Allgäu starten


Am Samstag startete in Wuchzenhofen bei Leutkirch zum ersten Mal im Jahr 2020 wieder ein Radrennen im Allgäu.


Dabei startete auch ein Mitglied des RC Allgäu. Carolin Leixner aus Obergünzburg, welche bisher auf MTB-Rennen gestartet ist, trat zum ersten Mal mit Lizenz bei einem Straßenrennen an.

Sie kam gleich im ersten Rennen der U 11, weiblich, auf den 3. Platz. Insgesamt waren in Wuchzenhofen in den vier Nachwuchsklassen über 60 Radsportler am Start.

Foto von Klaus Görig


Dazu in der Amateur- und Elite-Klasse jeweils 60 Starter. Dieses Rennen wurde unter strengen Auflagen und mit einem Hygienekonzept veranstaltet. Schön war zu sehen, dass sich alle Teilnehmer und Zuschauer darangehalten haben.




Athleten des RC Allgäu wieder auf der Erfolgswelle


Bei den Kemptener Seitz Laufsportwochen, welche vom 15. - 30.08.2020 stattfanden, waren vier Athleten des RC Allgäu am Start. Die Strecke war mit einer festen Zeitnahme ausgestattet, sodass jeder in den 14 Tagen starten konnte wann er wollte. Seine Zeit konnte man dann noch bis zu vier Mal verbessern.

Insgesamt gingen 583 Sportler auf den Strecken 5 km, 10,5 km und 21 km, an den Start.

Darunter auch die guten Läufer und Läuferinnen von den Laufteams Lauf Sport Saukel b_faster, Allgäu Qutlet Raceteam und TV Kempten.

Die vier Sportler des RC Allgäu, welche auch an Triathlon-Wettkämpfen teilnehmen, haben sich in diesem guten Feld Klasse geschlagen.

Julian Jäckle aus Obergünzburg hatte schon am ersten Tag seine persönliche Bestzeit auf 5000 m auf 17:55 min verbessert. Am letzten Tag, an dem es richtig in Strömen geregnet hat, lief er mit Michael Bauer aus Obergünzburg und Patrick Mayr aus Marktoberdorf noch mal die 5000 m. Er kam dann mit einer neuen Bestzeit von 17:34 min ins Ziel. Damit wurde er in der Gesamtwertung Platz 13 bei den Männern und in der Hauptklasse Rang 7.

Der 16-jährige Linus Fichtel aus Marktoberdorf kam als Gesamt 37. in die Wertung und wurde in der U 18 mit 20:21 min Platz 4.

Um eine Sekunde verpasste Michael Bauer den 3. Platz. Er wurde mit 21:14 min Gesamt 51. Platz und in der AK 50 vierter Platz.

Foto von Klaus Görig


Patrick Mayr aus Marktoberdorf war gleich dreimal am Start und hatte immer fast die gleiche Zeit. Er wurde Gesamt 54. Platz in 21:48 min und in der Hauptklasse 14. Platz. Diese Zeit war für ihn sehr gut, da er am Vortag noch am Triathlon in Weiden teilgenommen hat, wo es 17 Grad hatte und die Radstrecke war auch nass. Das Schwimmen und Laufen war im Freibad, welches für den Triathlon extra abgesperrt wurde, damit keine Zuschauer und Besucher rein konnten.

Deshalb war der Start schon um 08.00 Uhr und Patrick musste um 03.00 Uhr in der Früh nach Weiden fahren.

Gestartet wurde mit 10 Sekunden Abstand pro Teilnehmer, beim Schwimmen war Neopren erlaubt und die Laufstrecke waren vier Runden um den See. Er wurde bei dem gut besetzten Triathlon auf die 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen im Gesamtklassement Platz 28 und unter den ersten Fünf in der AK 25 in 1:04:17 Std.



Erwin Haas gewinnt auf dem Salzburgring


Erwin Haas gewinnt die internationale österreichische Langstreckenmeisterschaft in der AK 4 auf dem Salzburgring.

Bei „Salzburg rollt am Salzburgring 2020“ nahmen über 100 Athleten – darunter alle Spitzensportler aus Österreich - auf ihren Skirollern auf der siebenmal zu fahrenden Runde teil.

Wegen der Corona Pandemie wurde jeder Teilnehmer getestet und das Rennen im Einzelstart gestartet, des Weiteren mussten verschiedene Hygienevorschriften eingehalten werden. Die Streckenlänge betrug 30 km, für die Haas in der Skating-Technik 1:01:06,9 Std. benötigte.



Rad-Europameisterschaften in Frankreich


Gründungsmitglied des RC Allgäu, Lisa Brennauer vom CERATIZIT-WNT pro Cycling Team war letzte Woche bei der Rad-EM in Plouay/Frankreich am Start.

Nach dem vierten Platz im Einzelzeitfahren, dem sechsten Platz im Straßenrennen, gewann sie mit der Mixed Staffel Gold mit der Besetzung Brennauer, Kröger, Klein, Heidemann, Wolf und Heßmann.

Bei dieser EM gingen auch Sportler an den Start, die in Schweinlang oder Günzach schon am Start waren. Darunter Pascal Ackermann der den dritten Platz im Straßenrennen machte und Marco Brenner der Zweiter im Zeitfahren wurde. Insgesamt waren 8 Sportler des BDR Aufgebotes, die an der Straßen-EM 2020 teilnahmen auch schon auf einem Rennen in Schweinlang.




Freude über erstes Triathlon Wettkampf-Feeling 2020 bei Christine Dorer


Nachdem dieses Jahr bisher alle geplanten Wettkämpfe ausgefallen sind, hat Christine Dorer aus Memmingen spontan eine Deutschland-Durchquerung vom westlichsten Punkt bis zum östlichsten Punkt Deutschlands gemacht! Nach fünf Tagen und 909 km hat sie den vierten und letzten Zipfel mit dem Rennrad überglücklich erreicht! Bereits 2016 hat sie die Süd-Nord Durchquerung mit dem City-Rad und Zelt in zwei Wochen gemacht.


Eigentlich war Ende August der Ironman in Kasachstan geplant, der sechs Wochen zuvor auf Grund des Corona-Virus auf 2021 verschoben wurde. Stattdessen ist Christine Dorer spontan in Niederösterreich für den RC Allgäu über die olympische Distanz in Traismauer an den Start gegangen.

Die Schwimmstrecke war im idyllisch gelegenen Naturbadsee. Für die 1500 m benötigte Christine solide 30:28 min. Die Radstecke war technisch anspruchsvoll und sogar eine Teilstrecke der Challenge St. Pölten! Es ging bergauf durch die Traisentaler Weinberge und mit viel Kraft in den Beinen brauchte sie für 40 km und 458 hm nur 1:18 Std. Die Laufstrecke von 10 km führte in der ersten Hälfte nur durch Wälder und über frisch gemähte Wiesen, was für die instabilen Sprunggelenke von Christine nicht ganz einfach war. Den anfänglichen Zeitverlust konnte sie auch nicht mehr auf dem asphaltierten Rückweg entlang der Donau reinlaufen, sodass sie mit 49:53 min etwas länger lief als erwartet.

Sichtlich zufrieden überquerte Christine Dorer nach 2:44:47 Std. die Ziellinie und sicherte sich den 1. Platz in ihrer Altersklasse und belegte den 6. Platz in der Gesamtwertung!

Foto von Andreas Müller


Über das Ergebnis war sie sehr stolz, zumal sie eher für die Langstrecke als für kürzere Distanzen in Form war.

Besonders freute sie sich, dass sie dieses Jahr doch noch an einen "echten" Start gehen konnte.

Die österreichischen Sportveranstalter konnten mit Bravour alle Corona-Maßnahmen einhalten. Diese waren unter anderem zu jeder Zeit das Einhalten eines Mindestabstandes von 1 m, Tragen einer Maske bei der Registrierung, Einzelstart beim Schwimmen alle 10 sec, keine Verpflegung während des Wettkampfes und teilweise Überholverbot und Registrierung der Begleitperson.


Sichtlich zufrieden zeigte sich auch der Profi-Triathlet Michael Weiss, der bei den Männern nach 01:59 Std. als erster ins Ziel einlief. Die Veranstaltung wurde von ORF sogar live übertragen.




Der etwas andere Silvesterlauf in Kempten

Corona-Vorschriften bestimmten den Silvesterlauf in Kempten. Mit 11 Athleten unter den Top 100 und acht in den Top 10 in den Altersklassen kann sich der RCA sehen lassen

Download: Datei


Weitere News-Einträge finden Sie hier: Archiv

 

Anstehende Termine:

10.04.2021

Radrennen in Schweinlang

27.06.2021

12. ABK Allgäuer Radltour in Obergünzburg - Nachholtermin von 2020

18.09.2021

Radkriterium in Obergünzburg




SPONSOREN